Berühmtheit

5 Dinge, die Sie vielleicht nicht über Elon Musk wissen

Elon Musk ist einer der brillanten Köpfe, die dazu beigetragen haben, die Weltwirtschaft nach dem Technologieboom der späten 1990er Jahre neu zu gestalten. Der gebürtige Südafrikaner wurde durch den Verkauf seiner Anteile an Zip2 im Jahr 1999 und an PayPal im Jahr 2002 zum mehrfachen Millionär und machte Elektroautos cool, nachdem er 2008 CEO von Tesla Motors wurde. Seit der Einführung von Space Exploration Technologies (SpaceX) im Jahr 2002 hat Musk hat mit der NASA und der US-Regierung einen Vertrag abgeschlossen, um die Raketenflotte seines Unternehmens zu entwickeln, und er glaubt fest an die Bedeutung der Kolonisierung des Mars, um die menschliche Existenz zu verlängern. Hier sind fünf Dinge, die man über den Mann wissen sollte, dessen Ideen buchstäblich nicht von dieser Welt sind:

Mit 12 Jahren entwickelte und verkaufte er ein Videospiel

Der angehende CEO startete in der Technologiebranche, nachdem er im Alter von 10 Jahren zum ersten Mal einen Computer in einem Geschäft gesehen hatte. Er lernte zu programmieren und entwickelte den Code für ein Raumschiff-Schießspiel namens Blastar, das er an ein Computermagazin verkaufte $500. Natürlich hörte der Junge mit den großen Ambitionen hier nicht auf, und er schmiedete Pläne mit seinem jüngeren Bruder Kimbal, um eine Spielhalle in der Nähe ihrer Schule zu eröffnen. Diese Pläne wurden jedoch zunichte gemacht, als ihre Eltern sich weigerten, ihre rechtliche Zustimmung für eine Genehmigung zu erteilen, und die Brüder schließlich Schokolade an Klassenkameraden verkauften.

Er verbrachte nur zwei Tage an der Stanford University

Musk schrieb sich 1995 in Stanford für ein Aufbaustudium in angewandter Physik ein, aber zu diesem Zeitpunkt war er von den bahnbrechenden Möglichkeiten des Internets eingenommen. Als er einen akademischen Aufschub beantragte, sagte Musk, er würde in sechs Monaten zurückkehren, wenn seine Bemühungen nicht fruchten würden; Der Abteilungsleiter erwiderte, er erwarte nicht, den jungen Computerfreak wiederzusehen, eine Vorhersage, die sich zu 100 Prozent bewahrheitete. Musk gründete Zip2, das eine Online-Präsenz für stationäre Organisationen etablierte, und als Compaq vier Jahre später das Unternehmen kaufte, bestand kaum noch Bedarf, seine formelle Ausbildung wieder aufzunehmen.



  Tech Giants: Elon weit weg von zu Hause. Elon Musk, ein Unternehmer und Erfinder, der für die Gründung des privaten Weltraumforschungsunternehmens SpaceX sowie für die Mitbegründer von Tesla Motors und Paypal bekannt ist, posiert am 25. Juli 2008 in Los Angeles, Kalifornien, für ein Porträt.

Elon Musk und ein SpaceX-Raumschiff im Jahr 2008

Foto: Dan Tuffs/Getty Images

Er inspirierte die Gründung eines Solarunternehmens

Im Jahr 2004 fuhr Musk mit seinem Cousin Lyndon Rive zum Burning Man, dem jährlichen Spätsommerfestival in der Black Rock Desert in Nevada. Als selbst erfolgreicher Software-Unternehmer gab Rive den Wunsch zu, sich auf ein sinnvolleres Unternehmen einzulassen. Musk schlug vor, die Möglichkeiten der Solarenergie in Betracht zu ziehen, und im Laufe der Fahrt und des anschließenden Hedonismus in der Wüste blühte die Idee auf. Rive und sein Bruder Peter gründeten SolarCity, das sich mit ihrem Cousin an Bord als Vorsitzender zum größten Solaranbieter des Landes entwickelte. Irgendetwas an Burning Man beflügelt eindeutig Musks Vorstellungskraft; Er behauptet, auf dem Festival die Idee eines vertikal startenden und landenden Elektroflugzeugs entwickelt zu haben, und nennt es einen 'sehr kreativen Ort'.

Er ist das echte Model für Tony Stark aus „Iron Man“.

Wann Ironman Der Autor und Regisseur Jon Favreau suchte nach Möglichkeiten, die Figur von Tony Stark, dem charismatischen, superschlauen Protagonisten der Comic- und Filmreihe, Schauspieler, menschlicher zu machen Robert Downey Jr. schlug vor, sich mit Musk in Verbindung zu setzen. Favreau endete damit, Teile von zu drehen Ironman 2 in der SpaceX-Fabrik, und Musk fand später einen Weg, die Methoden seines fiktiven Gegenstücks zum Entwerfen von Raketenteilen auf einem Computerbildschirm nachzubilden, indem er mit den Händen über einen Sensor fuhr.

Er besitzt ein James-Bond-Auto

Musk besitzt den Lotus Esprit aus dem Jahr 1977 James Bond schnippen Der Spion, der mich liebte , das sich (Spoiler-Alarm!) in ein U-Boot verwandelt, nachdem Bond und seine schöne Begleiterin von einem Pier heruntergesaust sind, um dem Feind zu entkommen. Das als „Wet Nellie“ bekannte Stuntauto schmachtete jahrelang in einer Lagereinheit, bevor es 2013 bei einer Londoner Auktion an einen anonymen Käufer verkauft wurde. Nachdem sich herausstellte, dass es sich bei dem Käufer um Musk handelte, veröffentlichte er eine Erklärung, in der er seine Enttäuschung darüber zum Ausdruck brachte Das Auto verwandelte sich nicht wirklich in ein echtes U-Boot und fügte hinzu: 'Ich werde es mit einem elektrischen Tesla-Antriebsstrang aufrüsten und versuchen, es wirklich zu verwandeln.'