New York

Alan Alda

  Alan Alda
Foto: Vivien Killilea/Getty Images
Der Schauspieler und Regisseur Alan Alda hat in mehreren Filmen mitgespielt, ist aber vor allem für seine Rolle als Hawkeye Pierce in der langjährigen Fernsehserie „M*A*S*H“ bekannt.

Wer ist Alan Alda?

Alan Alda gab 1959 sein Broadway-Debüt und 1963 sein Filmdebüt, aber es war seine Rolle in der Fernsehserie MAISCHE (1972–83), der ihm seine größte Popularität einbrachte. Alda erhielt mehr als 20 Emmy-Nominierungen und gewann fünf Mal für seine Arbeit an der Serie, die sein Talent als sozialbewusster Autor, Regisseur und Darsteller unter Beweis stellte.

Frühes Leben und Karriere

Alda wurde am 28. Januar 1936 in New York City als Alphonso Joseph D'Abruzzo geboren und ist vor allem für seine Rolle als Hawkeye Pierce in der langjährigen Fernsehserie bekannt MAISCHE . Er ist der Sohn des Schauspielers Robert Alda, und seine ersten Schauspielerfahrungen machte er durch seinen Vater. Alda trat zum ersten Mal als Baby auf der Bühne auf. Aber seine Kindheit war eher ein Drama als eine Komödie. Seine Mutter war psychisch instabil und er litt als Kind an Polio.

Alda begann im Alter von 16 Jahren in einem Sommertheater in Pennsylvania aufzutreten. Während seines Studiums an der New Yorker Fordham University verbrachte er einige Zeit im Ausland. Dort trat Alda mit seinem Vater im Fernsehen auf. 1959 gab er sein Broadway-Debüt in Nur in Amerika . Alda tauchte dann auf Purlie siegreich (1960) mit Ruby Dee und Ossie Davis. Ein paar Jahre später gab er sein Filmdebüt in der Verfilmung von Purlie siegreich , was genannt wurde Vorbei sind die Tage (1963).



1964 erhielt Alda Kritikerlob für seine Hauptrolle in dem Stück Freiwild für Verliebte . Weitere Broadway-Auftritte folgten in den nächsten Jahren, in Produktionen wie Die Eule und die Miezekatze und Der Apfelbaum . Gegen Ende der 1960er-Jahre ergatterte Alda die Hauptrolle in der Fußballkomödie Löwe aus Papier (1968) spielt den Schriftsteller George Plimpton. Er spielte auch in dem Drama mit Jenny (1970) mit Marlo Thomas .

Filme

Zu Aldas Filmkrediten gehören Kalifornien-Suite (1978), Die Verführung von Joe Tynan (1979), Die vier Jahreszeiten (1981) , Süße Freiheit (1986), Ein neues Leben (1988), Verbrechen und Ordnungswidrigkeiten (1989), Mordgeheimnis von Manhattan (1993) und Der Flieger (2004).

'MAISCHE'

1972 debütierte die Fernsehserie MAISCHE wurde zu einer der beliebtesten Situationskomödien der Fernsehgeschichte. Alda spielte den sarkastischen, aber weichherzigen Chirurgen Captain Benjamin Franklin Pierce, besser bekannt als „Hawkeye“. Die Serie spielt während des Koreakrieges und verfolgt die Missgeschicke des Personals einer chirurgischen Einheit der Armee.

Dauert seit mehr als einem Jahrzehnt, MAISCHE gab Alda die Möglichkeit, sein gesamtes Spektrum an künstlerischen Talenten zu entdecken. Er hat nicht nur in der Show mitgespielt, sondern auch Regie geführt und mehrere Episoden geschrieben. Alda erhielt viele Auszeichnungen für seine Arbeit an MAISCHE , darunter mehr als 20 Nominierungen für den Emmy Award. Im Laufe der Jahre nahm er den begehrtesten Preis des Fernsehens in mehreren Kategorien mit nach Hause, darunter für herausragenden Hauptdarsteller, herausragende Regie und herausragendes Drehbuch.

Scrollen Sie zu Weiter

WEITER LESEN

Während auf MAISCHE , Alda fand Zeit, andere Projekte zu verfolgen. Er kehrte mit solchen Filmen auf die große Leinwand zurück Neil Simon 's Kalifornien-Suite (1978) mit Jane Fonda und Maggie Smith . Alda schrieb und spielte in dem Politdrama Die Verführung von Joe Tynan (1979) mit Meryl Streep . Alda arbeitete auch für die dramatische Komödie vor und hinter der Kamera Die vier Jahreszeiten (1981) mit Carol Burnett . Neben seiner Hauptrolle schrieb er das Drehbuch des Films und fungierte als dessen Regisseur.

Spätere Arbeit

Nach MAISCHE 1983 endete, konzentrierte sich Alda hauptsächlich auf seine Filmkarriere. Er trat in den Komödien auf Süße Freiheit (1986) und Ein neues Leben (1988), den er auch geschrieben und inszeniert hat. Neben seinen eigenen Projekten genoss Alda mehrere Gelegenheiten, mit dem Regisseur zusammenzuarbeiten Woody Allen bei Filmen wie Verbrechen und Ordnungswidrigkeiten (1989) und Mordgeheimnis von Manhattan (1993).

TV- und Theaterrollen, Buchprojekte

Auf dem kleinen Bildschirm meldete sich Alda an, um die TV-Serie zu moderieren Wissenschaftliche amerikanische Grenzen im Jahr 1993. Er war bis 2005 Moderator der Sendung. 2004 trat Alda der Besetzung der politischen Dramaserie im Fernsehen bei Der westliche Flügel . Er spielte die Rolle eines republikanischen Senators namens Arnold Vinick, für den er 2006 einen Emmy als bester Nebendarsteller gewann.

Außerhalb des kleinen Bildschirms nahm sich Alda Zeit für den Broadway. 2005 spielte er Shelly Levene in David Mamets Wiederaufnahme von GlengarryGlen Ross , für die er für einen Tony nominiert wurde. Bereits ein versierter Drehbuchautor, veröffentlichte Alda seine ersten Memoiren, Lassen Sie Ihren Hund niemals ausstopfen: Und andere Dinge, die ich gelernt habe , das selbe Jahr. Er hatte eine kleine Rolle in Martin Scorsese 's Der Flieger mit Leonardo Dicaprio das selbe Jahr. 2007 veröffentlichte Alda sein zweites autobiografisches Werk Dinge, die ich belauscht habe, während ich mit mir selbst gesprochen habe . In jüngerer Zeit ist Alda in der beliebten TV-Komödie aufgetreten 30 Felsen , Das große C und Die schwarze Liste.

2015 wurde Alda für seine Gastrolle als Alan Fitch in für einen Emmy nominiert Die schwarze Liste . In diesem Jahr trat er auch auf Steven Spielberg Das Drama des Kalten Krieges Brücke der Spione .

Persönliches Leben und Parkinson-Diagnose

Alda heiratete 1957 seine Frau Arlene. Das Paar hat drei gemeinsame Töchter: Eve, Elizabeth und Beatrice.

In einem Juli 2018, Interview auf CBS heute Morgen , Alda gab bekannt, dass bei ihm Anfang 2015 Parkinson diagnostiziert wurde. Der 82-jährige Schauspieler sagte, die degenerative Krankheit habe ihn kaum gebremst, und bemerkte, dass er weiterhin auftrete, regelmäßig Tennis spiele und Boxunterricht nehme.

'Ich bin nicht wütend, weil es eine Herausforderung ist', sagte er. „Du weißt, dass du die Straße überqueren musst. Es kommen Autos. Wie kommst du über die Straße? Du sitzt nicht einfach auf dem Bürgersteig und sagst: ‚Nun, ich denke, ich werde nie wieder die Straße überqueren .' Du findest einen Weg, es zu tun.'