Kriminalzahlen

Anders Behring Breivik

  Anders Behring Breivik
Foto: LISE AASERUD / AFP über Getty Images
Anders Behring Breivik ist der anerkannte Täter der Anschläge vom Juli 2011 in Norwegen, bei denen 77 Menschen getötet wurden.

Wer ist Anders Behring Breivik?

Anders Behring Breivik ist der Täter der Anschläge vom 22. Juli 2011 in Norwegen. Breivik ist ein norwegischer Staatsbürger, der zugegeben hat, Norwegens größtes Massaker seit dem Zweiten Weltkrieg begangen zu haben. Er ist für die Tötung von 77 Menschen und die Verletzung von Hunderten in Norwegens Hauptstadt Oslo verantwortlich.

Frühen Lebensjahren

Breivik wurde am 13. Februar 1979 als Sohn von Jen Breivik, einer Wirtschaftswissenschaftlerin an der norwegischen Botschaft in London, und Wenche Behring, einer Krankenschwester, geboren. Breiviks Eltern trennten sich, als er ein Jahr alt war, und Behring zog zurück nach Norwegen und nahm ihren kleinen Sohn mit. Breivik hat zwei Halbbrüder und eine Halbschwester von seinem Vater und eine Halbschwester von seiner Mutter. Er wuchs bei seiner Mutter im wohlhabenden West End von Oslo auf und besuchte im Sommer seinen Vater, der nach Paris versetzt worden war. Als er 15 war, hatte er einen Streit mit seinem Vater, seitdem haben die beiden den Kontakt abgebrochen.

Breivik besuchte die Hartvig Nissen High School und die Oslo Commerce School und belegte Online-Kurse in Small Business Management.



Die Polizei glaubt, dass Breivik seine Taten Jahre im Voraus geplant hat. Er besuchte Prag im Herbst 2009 in der Hoffnung, Waffen in der tschechischen Hauptstadt zu kaufen, die einige der am wenigsten strengen Waffenkontrollgesetze in Europa hat. Breivik war nicht in der Lage, Waffen aufzustocken, wie er es geplant hatte, plante jedoch weiterhin Trefferangriffe, als er nach Norwegen zurückkehrte.

Im Juni oder Juli 2011 zog Breivik in die kleine ländliche Stadt Rena, etwa 86 Meilen nordöstlich von Oslo. Er gründete einen landwirtschaftlichen Betrieb unter dem Namen Breivik Geofarm. Im Mai 2011 kaufte Breivik Geofarm sechs Tonnen Düngemittel. Später wurde entdeckt, dass die Bombe, die bei den Anschlägen von Oslo im Juli 2011 explodierte, aus einer Mischung aus Treibstoff und Dünger bestand, die an den Bombenanschlag in Oklahoma City erinnerte.

Scrollen Sie zu Weiter

WEITER LESEN

Angriff auf Oslo

Am 22. Juli 2011 explodierte eine Bombe in einem Auto vor dem Büro von Premierminister Jens Stoltenberg in Regjeringskvartalet im Zentrum von Oslo. Die gewaltige Explosion tötete acht Menschen und verletzte Hunderte. Die Explosion in der kleinen und normalerweise friedlichen Nation war für Menschen auf der ganzen Welt ein Schock.

Als sich die Nachricht von der Explosion verbreitete, bestieg Breivik eine Fähre zur Insel Utoya, 40 km nordwestlich von Oslo. Breivik war bewaffnet und trug eine Polizeiuniform. Utoya war Schauplatz eines Sommerlagers für politische Jugendliche, das von der norwegischen Arbeiterpartei organisiert wurde. Breivik ging auf a tödliche Schießerei im Lager und tötete 69 Menschen, hauptsächlich Teenager.

Die Polizei verhaftete Breivik, als sie anderthalb Stunden nach Beginn seines mörderischen Amoklaufs Utoya erreichte. Breivik gab die Morde zu, während er in Polizeigewahrsam war.

Anders Behring Breiviks Manifest

Stunden vor den Anschlägen schickte Breivik per E-Mail ein 1.500-seitiges Manifest an 5.700 Menschen mit dem Titel 2083 - Eine Europäische Unabhängigkeitserklärung . In dem Dokument greift Breivik den Multikulturalismus und die „Bedrohung“ der muslimischen Einwanderung nach Norwegen sowie den Marxismus und die norwegische Arbeiterpartei an. Breivik kopierte große Teile des Unabomber-Manifests. Breivik schreibt, er sei ein 'Retter des Christentums' und behauptet, Mitglied eines Ordens namens 'Templerritter' zu sein. Breivik war auf antimuslimischen Websites aktiv.

Breivik wurde festgenommen und in Gewahrsam genommen, als die Polizei nach den Anschlägen nach Überlebenden suchte. Obwohl er die Angriffe zugegeben hatte, bekannte er sich am 25. Juli in einer Anhörung hinter verschlossenen Türen auf nicht schuldig. Breivik sagte, er gehöre einer Organisation mit Terrorzellen an, die noch auf freiem Fuß seien.

Überzeugung

Am 24. August 2012 verurteilte ein norwegisches Gericht Breivik zu 21 Jahren Gefängnis, der in Norwegen zulässigen Höchststrafe. Obwohl er nach seiner Haftstrafe von 21 Jahren nach norwegischem Recht freigelassen werden kann, wird seine Haftstrafe aufgrund der Schwere seiner Verbrechen und seiner Aussage, dass er während seines Prozesses gerne mehr Menschen getötet hätte, wahrscheinlich für den Rest seines Lebens verlängert . Nach norwegischem Recht wird eine Person, die als Bedrohung für die Öffentlichkeit angesehen wird, nicht wieder in die Gesellschaft entlassen.