Brooke

Brooke Ellison

 Brooke Ellison
Foto: Jim Spellman/WireImage
Brooke Ellison wurde querschnittsgelähmt, nachdem sie als Siebtklässlerin von einem Auto angefahren worden war. 2002 wurde ihre inspirierende Lebensgeschichte in „Miracles Happen: One Mother, One Daughter, One Journey“ veröffentlicht.

Wer ist Brooke Ellison?

Brooke Ellison wurde mit 11 Jahren von einem Auto angefahren, was sie vom Hals abwärts lähmte. Ihre Lebensleistungen als Querschnittsgelähmte – einschließlich des Erwerbs eines Master-Abschlusses in Public Policy an der Harvard University und der Kandidatur für den Senat des Staates New York – waren für viele eine Inspiration. 2002 veröffentlichten sie und ihre Mutter ihre Autobiographie, Wunder geschehen: Eine Mutter, eine Tochter, eine Reise .

Frühen Lebensjahren

Ellison wurde in Long Island, New York, geboren und wurde an ihrem ersten Tag in der siebten Klasse von einem Auto angefahren, was sie vom Hals abwärts lähmte. Obwohl sie kaum eine Überlebenschance hat, hat sie sich durch eine Kombination aus reinem Willen und familiärer Unterstützung ein inspirierendes Leben geschaffen.

Nachdem sie bei ihrer Aufnahmeprüfung zum College Board 1510 von 1600 möglichen Punkten erzielt hatte, wurde Ellison an die Harvard University aufgenommen. Mit der unermüdlichen Hilfe ihrer Mutter Jean Marie, die mit ihr in Harvard lebte, schloss Brooke im Jahr 2000 ihr Studium magna cum laude ab. Ihre 90-seitige Diplomarbeit, die sie mit einem sprachaktivierten Computer fertigstellte, trug den Titel „Does Hope Float? Das Studium der Präsenz von Hoffnung in Resilienz.'



Inspirierende Leistungen

Nach ihrem Abschluss kehrte Ellison zu ihrer Familie nach Stony Brook, New York, zurück. Als sich ihre Leistung herumsprach, begann sie als Motivationsrednerin durch das Land zu reisen und im Fernsehen aufzutreten. 2002 veröffentlichten sie und ihre Mutter ihre Autobiographie, Wunder geschehen: Eine Mutter, eine Tochter, eine Reise .

Scrollen Sie zu Weiter

WEITER LESEN

Ellison war Gegenstand eines Films für A&E, Die Brooke-Ellison-Story , unter der Regie von Christopher Reeve, der ebenfalls Tetraplegiker ist. Ellison ist außerdem Vorstandsmitglied der National Organization on Disabilities und plant, ihre Ausbildung im Master-Programm für öffentliche Ordnung an der Kennedy School of Government in Harvard fortzusetzen.