Kleiner Stein

Chelsea Clinton

  Chelsea Clinton
Chelsea Clinton ist die Tochter der ehemaligen US-Außenministerin Hillary Clinton und des ehemaligen US-Präsidenten Bill Clinton.

Wer ist Chelsea Clinton?

Chelsea Clinton wurde am 27. Februar 1980 in Little Rock, Arkansas, geboren und verbrachte einen Teil ihrer Jugend als Persönlichkeit des öffentlichen Lebens als Tochter von Chelsea Clinton Präsident Bill Clinton und zukünftiger Senator und Außenminister Hillary Clinton . Sie besuchte die Stanford University und ging für einen MPH nach Columbia, bevor sie eine wurde NBC-Nachrichten Korrespondentin im Jahr 2011, eine Position, die sie knapp drei Jahre innehatte. Sie setzt sich für Frauenrechte, AIDS-Forschung und globale Humanität ein.

Hintergrund und frühes Leben

Die Persönlichkeit des öffentlichen Lebens Chelsea Victoria Clinton wurde am 27. Februar 1980 in Little Rock, Arkansas, geboren. Ihr Name wurde basierend auf dem Klassiker gewählt Joni Mitchell Lied „Chelsea Morning“. Zum Zeitpunkt ihrer Geburt absolvierte Vater William Jefferson Clinton seine erste Amtszeit als Gouverneur von Arkansas. Chelseas Mutter, die Anwältin Hillary Rodham Clinton, war Partnerin der Anwaltskanzlei Rose in Little Rock. Trotz ihrer hektischen Zeitpläne machten die Clintons ihr einziges Kind zum Mittelpunkt ihres geschäftigen Lebens. Chelseas Vater hatte in seinem Büro einen kleinen Schreibtisch für seine Tochter und frühstückte jeden Morgen mit ihr. Hillary unterbrach ihren Zeitplan, um mit Chelsea zu sprechen, wenn sie von der Schule nach Hause kam, half bei Klassenausflügen und hinterließ Chelsea häufig liebevolle Nachrichten an der Forest Park Elementary School, während sie geschäftlich unterwegs war.

Entschlossen, Unabhängigkeit und intellektuelle Neugier zu fördern, haben die Clintons Chelsea oft hart zum Erfolg gedrängt. Das frühreife Mädchen begann im Alter von 4 Jahren Ballett zu lernen, übersprang die dritte Klasse und lernte mit knapp 11 Jahren, wie man an der Börse investiert des Körpers wurde Chelsea auch eine strenge Vegetarierin.



Leben im Weißen Haus

Aber Chelsea, die es gewohnt war, von den sehr öffentlichen Jobs ihrer Eltern abgeschirmt zu werden, erlebte 1993 eine große Veränderung in ihrem Leben, als ihr Vater zum 42. Präsidenten der Vereinigten Staaten gewählt wurde. Als jugendliches Kind der neuen First Family erlebte Chelsea eine intensive Medienbeobachtung. Der Eintritt in eine unangenehme, jugendliche Phase ihres Lebens half nicht, und die junge Clinton ertrug oft Witze über ihr Aussehen. Als Ergebnis der intensiven Publicity schlossen die Clintons einen unausgesprochenen Pakt mit der Presse, dass Chelsea streng tabu sei.

Außerhalb des Weißen Hauses ermutigten Chelseas Eltern sie, ein möglichst normales Leben zu führen. Sie besuchte die Sidwell Friends School, wo sie sich in Geschichte und Naturwissenschaften auszeichnete, und begann, Ballettkurse an der Washington School of Ballet zu nehmen. Während ihrer Teenagerjahre war sie so aktiv und engagiert – sie verfolgte eine Rolle in den Model United Nations, übte für Theater- und Ballettaufführungen und besuchte sogar ein Mathecamp – dass sie Berichten zufolge den Secret Service-Codenamen „Energy“ erhielt. Im April 1995 gab Chelsea etwas, was manche als „Debüt“ in den nationalen Medien bezeichneten, als sie mit ihrer Mutter auf eine Tournee durch Indien ging. Die Presse gab ihr positive Kritiken und hob besonders ihre Intelligenz und ihr Mitgefühl hervor.

Studienjahre und Auslandsstudium

Im Jahr 1997 traf Chelsea die Entscheidung, die Stanford University in Palo Alto, Kalifornien, zu besuchen, um Medizin zu studieren. Jetzt ist sie erwachsen und wurde zu einem häufigen Thema in der Presse, die Schlagzeilen über ihre romantischen Beziehungen zu ihrem Kommilitonen Matthew Pierce und dem ehemaligen Praktikanten des Weißen Hauses, Jeremy Kane, machte. Zusätzlich zu diesem Druck war ihr zweites Jahr voller Komplikationen durch die Nachricht von der Affäre ihres Vaters mit einem Praktikanten im Weißen Haus, Monika Lewinsky . In dieser Zeit brachte sie die Familie öffentlich und privat zusammen. Laut den Memoiren ihrer Mutter war Chelsea bei dem Treffen anwesend, bei dem ihr Vater und seine Berater darüber diskutierten, wie sie seine Affäre mit der Nation anerkennen könnten. Als ihre Eltern nach den Nachrichten zum ersten Mal wieder zusammen gesehen wurden, war auch Chelsea dabei und drückte in der Öffentlichkeit symbolisch die Hände beider Eltern.

Während Clinton diese kniffligen sozialen Angelegenheiten meisterte, verwaltete er auch einen strengen Schulplan. In ihrem Juniorjahr wechselte Clinton ihr Hauptfach von Medizin zu Geschichte und begann mit der Arbeit an ihrem Abschlussprojekt: dem Friedensprozess in Nordirland (für das sie unter anderem ihren Vater interviewte). Nachdem sie ihre 167-seitige Dissertation abgegeben hatte, ging Clinton an die Oxford University in England, um einen Master-Abschluss in Internationalen Beziehungen zu machen.

Privat- und Berufsleben

Nach ihrem Abschluss trat Clinton 2003 der Beratungsfirma McKinsey & Company in New York City bei und wurde die jüngste Person in ihrer Klasse, die eingestellt wurde. Nach drei Jahren bei der Firma trat sie dem Hedgefonds Avenue Capital Group bei.

Nachdem sie sich ein Jahr lang für die Präsidentschaftskandidatur ihrer Mutter 2008 eingesetzt hatte, beschloss Chelsea, in ihrem Privat- und Berufsleben neue Wege zu gehen. Im November 2009 gab Clinton bekannt, dass sie und der Investmentbanker Marc Mezvinsky verlobt waren, um zu heiraten. Mezvinsky, der ein langjähriger Freund, Stanford-Kollege und Sohn zweier ehemaliger Kongressabgeordneter war, schlug während der Thanksgiving-Feiertage vor. Im nächsten Monat kehrte Clinton zur Schule zurück und studierte diesmal Gesundheitspolitik und -management an der Mailman School of Public Health der Columbia University.

Clinton und Mezvinsky heirateten am 31. Juli 2010 in Rhinebeck, New York. Die 400-Personen-Zeremonie in der exklusiven Astor Courts-Einrichtung wurde vor der Hochzeit monatelang geheim gehalten – das Paar sperrte sogar den Luftraum über Rhinebeck für die 12 Stunden rund um die Zeremonie, um einen Zustrom von Paparazzi zu vermeiden.

2011 kam Clinton als Sonderkorrespondent zu NBC. Während ihrer Tätigkeit beim Netzwerk berichtete sie über eine Reihe von Geschichten über „Making a Difference“. Sie verließ das Netzwerk im August 2014, um sich auf ihre Familie und die Stiftung ihres Vaters zu konzentrieren.

Scrollen Sie zu Weiter

WEITER LESEN

  Foto von Chelsea Clinton über Getty Images

(Foto von Noel Vasquez/Getty Images )

Mutterschaft

Im April 2014 gab Chelsea ihre Schwangerschaft bei einer Veranstaltung bekannt, an der sie mit ihrer Mutter für das Projekt „No Ceilings: The Full Participation“ der Clinton Foundation in New York teilnahm. „Ich hoffe nur, dass ich meinem Kind und hoffentlich auch meinen Kindern eine so gute Mutter sein werde, wie meine Mutter es für mich war“, sagte Clinton bei der Veranstaltung.

Ihre Mutter fügte hinzu, dass sie über die Nachricht von ihrem ersten Enkelkind „wirklich aufgeregt“ sei.

Clinton und Mezvinsky gaben am 27. September 2014 die Geburt ihrer kleinen Tochter Charlotte Clinton Mezvinsky bekannt. Die Familie begrüßte am 18. Juni 2016 Sohn Aidan Clinton Mezvinsky und am 22. Juli 2019 Sohn Jasper Clinton Mezvinsky.

Die ehemalige erste Tochter ist nicht nur stellvertretende Vorsitzende der Clinton Foundation ihres Vaters, sondern auch im Vorstand der School of American Ballet.

Wahlkampf für Hillary

Hillary Clinton, die zuvor als New Yorker Senatorin und US-Außenministerin tätig war, kündigte 2015 ihre zweite Kandidatur für die US-Präsidentschaft an und trat schließlich bei den Vorwahlen gegen sie an Senator Bernie Sanders . Chelsea trat in den folgenden Monaten im Wahlkampf für ihre Mutter in Bundesstaaten wie New Hampshire und Nevada auf. Im Juli 2016 wurde Hillary die offizielle demokratische Kandidatin für die amerikanische Präsidentschaft und war damit die erste Frau in den USA, die die Präsidentschaftsnominierung einer großen politischen Partei gewann.

Am letzten Abend des Democratic National Convention 2016 stellte Chelsea ihre Mutter den Delegierten vor, bevor Hillary die Nominierung ihrer Partei in einer Grundsatzrede annahm. „Dieses Gefühl, geschätzt und geliebt zu werden, das wünscht sich meine Mutter für jedes Kind“, sagte Chelsea und sprach ruhig von ihrer Mutter als einem motivierten, hartnäckigen Geist – ein wiederkehrendes Thema der Reden auf dem Kongress – der Neugier, Lernen und offene Diskussionen förderte für ihre Tochter.

Chelsea war im Wahlkampf weiterhin eine Verfechterin ihrer Mutter und twitterte am Wahltag in einem emotionalen Tweet über ihre Unterstützung.

Die Clintons wurden jedoch von einer atemberaubenden Niederlage erschüttert, als Donald Trump am 8. November 2016 die Präsidentschaftswahlen gewann. Nach einem der umstrittensten Präsidentschaftswahlen in der Geschichte der USA trotzte Trumps atemberaubender Sieg den Umfragen vor den Wahlen und wurde als klare Ablehnung angesehen Establishment-Politik von Arbeitern und Amerikanern der Arbeiterklasse.

Nach dem Verlust ihrer Mutter machte es sich Chelsea Clinton zur Gewohnheit, wieder in den Nachrichten aufzutauchen, um andere Nachkommen aktueller und ehemaliger Präsidenten zu unterstützen. Als Reaktion auf die Kritik eines Reporters an der Kleidungswahl des 11-jährigen Barron Trump erklärte Clinton im August 2017 auf Twitter: „Es ist höchste Zeit, dass die Medien und alle Barron Trump in Ruhe lassen und ihm die private Kindheit ermöglichen, die er verdient.“

Clinton war im November wieder dabei, um Barack Obamas ältere Tochter Malia zu verteidigen. In diesem Fall behauptete eine konservative Seite, dass Malia, eine ehemalige Praktikantin einer Hollywood-Führungskraft, in Ungnade gefallen sei Harvey Weinstein , wurde in einer FBI-Untersuchung befragt. 'Abscheulich. Einfach nur widerlich“, twitterte Clinton. „Bitte lass Malia in Ruhe, um ihr eigenes Leben zu führen und halte sie aus deiner (beschämenden) Agenda heraus!“