Neueste Funktionen

Comic-Fans waren skeptisch, dass Michael Keaton Batman spielen könnte

Für viele Fans von Superheldenfilmen Michael Keatons Batman wird immer der Beste sein – nicht nur, weil er der erste Schauspieler in der Filmreihe von Warner Bros. war, sondern auch, weil er der Figur einen so seltsamen Touch verlieh. Aus diesem Grund vergisst man leicht, dass viele Comic-Fans, Comic-Autoren und sogar Leute, die an der ersten beteiligt sind Batman Film im Jahr 1989 waren skeptisch, ob Keaton der Richtige für die Rolle war.

Als die Fans den komödiantischen Schauspieler erfuhren, der die Hauptrolle spielte Herr Mama und Käfersaft, den Caped Crusader spielen würden, äußerten sie ihren Unmut, indem sie das Studio schickten mehr als 50.000 Beschwerden und Petitionsschreiben und ihre Beschwerden sowohl in Fanzines als auch in nationalen Medien zu verbreiten.

„Batman als Komödie zu behandeln, ist wie Der Brady-Bund go porn“, las ein Brief an ein Fanzine, entsprechend Rollender Stein . 'Es ist wie Rodney Dangerfield in einem Fledermausanzug“, sagte Ralph Cabrera, Autor von DC Comics South Florida Sun-Sentinel . „Du wirst darüber lachen.“



Und es waren nicht einmal nur die Fans, die skeptisch waren. Einige professionelle Filmkritiker stellten auch in Frage, ob Keaton die Ernsthaftigkeit hatte, den berühmten Superhelden zu spielen.

„Am besten bekannt als verrückter Witzbold in Burtons Komödie von 1988 Käfersaft , Keaton hat einen Geheimratsecken und ein alles andere als heldenhaftes Kinn“, schrieb Kathleen Hughes in Das Wall Street Journal . „Er ist schätzungsweise 1,60 Meter groß und wiegt ungefähr 160 Pfund. Michael Keaton ist nein Sylvester Stallone .“

„Das Internet gab es 1989 natürlich noch nicht – wenn es so gewesen wäre, können wir uns leicht vorstellen, wie es einfach explodiert wäre“, sagt er Dennis Binham , Direktor des Filmstudienprogramms an der Indiana University-Purdue University Indianapolis. Um zu verstehen, warum die Reaktion so stark war, „müssen wir uns 30 Jahre zurückversetzen und erkennen, dass es keine Batman-Filme gab, dass die Fernsehserie alles war, was die Leute neben den Comics kannten.“

  Michael Keaton als Beetlejuice

Michael Keaton als Beetlejuice

Foto: Everett

In den späten 1980er Jahren hatten Batman-Comics mit Frank Millers eine dramatische Wendung genommen Der dunkle Ritter kehrt zurück Serien und Alan Moores Batman: Der tödliche Witz Ausgabe. Viele Fans und Comiczeichner ärgerten sich über die augenzwinkernde TV-Show, die die Hauptrolle gespielt hatte Adam Westen in den 60er Jahren und wollte nicht, dass Keaton, der für seine manisch-komödiantischen Rollen bekannt war, Batman wieder albern machte.

„Diese schreckliche TV-Show ärgert immer noch viele Menschen“, sagte Don Thompson, Mitherausgeber von Comic-Einkaufsführer , im gleichen South Florida Sun-Sentinel Artikel. „Seit der Show sind 20 Jahre vergangen, und wenn Ihre Geschichte ohne ein ‚Heiliges Etwas‘ erscheint, wäre das eine Premiere.“ (Tatsächlich lautete die Überschrift des Artikels, in dem er zitiert wurde: „Heilige Comics, Batman! Was wollen Filmfans?“)

Kritiker waren sich nicht sicher, ob der Regisseur des Films, Tim Burton, der zuvor gedreht hatte Pee-wees großes Abenteuer und Käfersaft – hatte auch das Zeug, einen guten Batman-Film abzuliefern. Doch sowohl Burton als auch Keaton lieferten einen düsteren Film ab, der an den Kinokassen über 400 Millionen Dollar einspielte. Es gilt heute als eine der bekanntesten Rollen von Keaton, eine Tatsache, die er im Film von 2014 parodierte Vogelmann , der bei den Oscars als bester Film ausgezeichnet wurde.

„Es wurde gut rezensiert, es kam gut an und die Leute dachten, Keaton habe Bruce Wayne eine interessante Originalität verliehen, die sich sehr von dem unterschied, was sie von Adam West in Erinnerung hatten“, sagt Bingham. „Der 89er-Film ist insofern wichtig, als er nicht nur das Batman-Franchise auf den Markt bringt, sondern auch das Superhelden-Genre als etwas wiederbelebt, das in den Köpfen der Menschen wichtig ist.“

Dreißig Jahre nach seiner Premiere hat Warner Bros. angekündigt, dass der sechste Schauspieler Batman sein wird Robert Pattinson , dessen Breakout-Rolle als Vampirliebesinteresse an der war Dämmerung Serie. Wie bei Keaton sind einige Comicfans über diese Entscheidung verärgert und haben es getan bat das Studio, es zu ändern.

Aber es gibt auch viele Fans, die mit der Entscheidung zufrieden sind und glauben, dass Pattinson es schaffen kann. Seitdem hat der Schauspieler eine Reihe interessanterer dramatischer Rollen übernommen Dämmerung . Und wie Esquire weist darauf hin, Batman ist „der vampirischste aller Comic-Helden.“