1973

David Blaine

 David Blaine
Foto: Mit freundlicher Genehmigung von David Blaine
David Blaine ist ein Straßenmagier, der für Ausdauerstunts bekannt geworden ist, wie zum Beispiel tagelang in einer Glasbox zu leben.

Wer ist David Blaine?

David Blaine machte ein Band von einer magischen Darbietung und schickte es an ABC, wo die Resonanz enorm war. Sein erstes besonderes, David Blaine: Straßenmagie , war 1997 ein Quotenhit. David Blaine: Zaubermann folgte zwei Jahre später. 1999 führte Blaine seinen ersten Ausdauer-Stunt durch und im Jahr 2000 folgte „Frozen in Time“, in dem er 72 Stunden lang in einem Eisblock eingefroren war.

Frühen Lebensjahren

David Blaine wurde am 4. April 1973 als Sohn einer alleinerziehenden Mutter in Brooklyn, New York, geboren. Ein Straßenkünstler führte Blaine in die Magie ein, während der neugierige 4-Jährige auf eine U-Bahn wartete. Magie war jedoch nicht sein einziges Interesse, und Blaine besuchte die Schauspielschule Neighborhood Playhouse und trat in mehreren Fernsehwerbespots und Seifenopern auf. Während dieser Zeit tauchte seine Fähigkeit auf, vom Boden zu schweben, und auf Drängen seines Leibarztes wurde Blaine einer gründlichen Untersuchung unterzogen.

Straßenmagie

Als Blaine 21 Jahre alt war, erkrankte seine Mutter an Krebs und starb 1994. Obwohl er von Trauer geplagt war, trat er weiterhin bei Prominenten auf und machte sich einen Namen, indem er Zaubertricks für berühmte Leute vorführte, wie z Mike Tyson , Al Pacino und David Geffen.



Blaine machte ein Band von einer Aufführung und schickte es an ABC, wo die Resonanz enorm war und bald um ein Interview gebeten wurde. Sein erstes besonderes, David Blaine: Straßenmagie war 1997 ein Quotenhit. David Blaine: Zaubermann folgte zwei Jahre später.

Scrollen Sie zu Weiter

WEITER LESEN

Ausdauerstunts

1999 führte Blaine seinen ersten Ausdauer-Stunt durch: er tauchte über eine Woche lang in 4.000 Pfund Wasser ein. Im Jahr 2000 folgte „Frozen in Time“, in dem er 72 Stunden lang in einem Eisblock eingefroren wurde. Zwei Jahre später stand er in „Vertigo“ 35 Stunden lang auf einer 100-Fuß-Säule.

Leider gab es bei „Above the Below“ aus dem Jahr 2003 mehr Skeptiker als Befürworter, in dem Blaine 44 Tage lang ohne Nahrung in einer Glasbox an der Themse in London lebte. Der Stunt fand weltweite Medienberichterstattung und Tausende versammelten sich am Ort in der Nähe der Tower Bridge, um seiner Freilassung beizuwohnen.

In New York im Jahr 2006 bestand sein „menschliches Aquarium“-Stunt darin, sieben Tage lang in eine mit Wasser gefüllte Kugel einzutauchen und Luft und Nahrung durch Schläuche zu erhalten. In einem dramatischen Finale scheiterte er mit dem Versuch, den Weltrekord im Luftanhalten unter Wasser zu brechen und gleichzeitig schweren Ketten zu entkommen.