Geschichte & Kultur

Der überraschende Grund, warum Abraham Lincoln sich einen Bart wachsen ließ

Obwohl Abraham Lincolns Bart ist jetzt ein unauslöschlicher Teil seines Images, er entstand erst, nachdem er die Präsidentschaftswahlen im November 1860 gewonnen hatte. Lincoln entschied sich, seine Schnurrhaare wachsen zu lassen, teilweise dank einiger wohlmeinender Ratschläge eines jungen Unterstützers . Der Bart fand öffentliche Zustimmung und hat möglicherweise dazu beigetragen, Lincoln vor einem Attentat im Jahr 1861 zu schützen.

Zeitgenossen verspotteten oft Lincolns Aussehen

Lincoln war auffallend anzusehen: Er hatte ein hageres, faltiges Gesicht, einen langen Hals und war groß genug, um seine Zeitgenossen zu überragen. Und während seiner gesamten Karriere galt es als Freiwild, sich über sein Aussehen lustig zu machen. Als er 1860 für das Präsidentenamt kandidierte, erschien eine Zeitung in Houston beschrieb ihn als 'die magerste, schlaksigste, unbeholfenste Masse von Beinen, Armen und Beilgesicht, die jemals an einem einzigen Rahmen aufgereiht wurde'. Das Charleston Merkur hielt ihn für ein 'schrecklich aussehender Wicht'.

Fotografien wurden immer häufiger verfügbar, aber die aktuellen Methoden erforderten lange Posenzeiten, die es unmöglich machten, Lincolns Lächeln und Zugänglichkeit einzufangen. Fotos konnten und wurden retuschiert, aber einige Republikaner in New York geglaubt Lincoln 'würde viel besser aussehen, vorausgesetzt, Sie würden Schnurrhaare kultivieren und Stehkragen tragen.' Eine 11-jährige Lincoln-Anhängerin in New York namens Grace Bedell stimmte dieser Einschätzung zu.



  Abraham Lincoln

Abraham Lincoln ohne Bart

Foto: Metropolitan Museum of Art; Sammlung Gilman, Kauf, Geschenk von Joyce F. Menschel, 2005

Bedell sagte zu Lincoln: „Du würdest viel besser aussehen, weil dein Gesicht so dünn ist.“

1860 brachte Bedells republikanischer Vater ein Lincoln-Plakat von einem Jahrmarkt mit nach Hause, aber die Bilder darauf beeindruckten sie nicht. Danach und nachdem einige Klassenkameraden den Kandidaten verunglimpft hatten, am 15. Oktober Bedell schrieb Lincoln einen Brief der zum Teil aussagte: „Ich habe noch vier Brüder und ein Teil von ihnen wird auf jeden Fall für dich stimmen, und wenn du deine Schnurrhaare wachsen lässt, werde ich versuchen, den Rest dazu zu bringen, für dich zu stimmen, für den du viel besser aussehen würdest Ihr Gesicht ist so dünn. Alle Damen mögen Schnurrhaare und sie würden ihre Ehemänner damit ärgern, für Sie zu stimmen, und dann wären Sie Präsident.'

In seiner Antwort an Bedell vom 19. Oktober sagte Lincoln teilte einige Bedenken zu ihrem Rat: 'Was die Schnurrhaare angeht, glauben Sie nicht, dass die Leute es als ein Stück alberne Zuneigung bezeichnen würden, wenn ich anfangen würde, sie jetzt zu tragen, nachdem Sie noch nie welche getragen haben?' Anscheinend hatte Lincoln nicht vor, dem Vorschlag des Mädchens zu folgen. Schließlich war er nicht eitel und hatte tatsächlich eine Vorgeschichte, in der er sich mit selbstironischem Humor über sein Aussehen beschäftigte. Beim Gegner Stephen Douglas nannten ihn Während einer Debatte im Jahr 1858 soll Lincoln „mit zwei Gesichtern“ geantwortet haben: „Wenn ich ein anderes Gesicht hätte, glaubst du, ich würde dieses tragen?“

Lincoln gewann die Präsidentschaft, aber kurz nach der Wahl sagte er seinem Friseur, er wolle seine Schnurrhaare wachsen lassen. Es ist ungewiss, warum genau er die Entscheidung getroffen hat. Lincoln hat vielleicht das Gefühl gehabt, dass ein Bart ihm helfen könnte, sich von glatt rasierten Vorgängern des Präsidenten abzuheben James Buchanan und Franklin Pierce , dessen Fehltritte die Nation an den Rand eines Krieges geführt hatten. Die Gesichtsbehaarung sollte möglicherweise eine Verbindung zu seinem Grenzlandhintergrund herstellen, als er nach Washington, D.C. reiste, oder vielleicht hatte er beschlossen, sein Image aufzupolieren, bevor er das höchste Amt des Landes innehatte. Was auch immer der Grund für seine Entscheidung war, es machte Lincoln zum ersten vollbärtigen Präsidenten des Landes.

Viele Leute mochten Lincolns Bart

Auf dem Weg zu seiner Amtseinführung hielt Lincoln in Westfield, New York, an, um Bedell seinen neuen Bart zu zeigen. Das Mädchen war schüchtern und von der Erfahrung überwältigt, war aber vermutlich mit der Hinzufügung einverstanden. Es gab auch andere Wähler, die Lincolns neue Gesichtsbehaarung applaudierten. Ein Bericht angegeben , 'Ein kräftiges Wachstum schöner Schnurrhaare hat sein Gesichtsaussehen völlig verändert.' Eine Frau in seiner Heimatstadt Springfield fand, dass seine „Schnurrhaare eine große Verbesserung sind“.

Glücklicherweise blähte eine solche Billigung Lincolns Ego nicht auf. Ein paar Wochen bevor er Präsident wurde, hat er erklärt zu einer Menge: 'Ich bin auf diese Plattform getreten, damit ich Sie sehen kann und damit Sie mich sehen können, und in der Vereinbarung habe ich das Beste vom Handel.' Und natürlich waren nicht alle überzeugt. Eine Zeitung, obwohl sie pro-Lincoln ist, beschlossen dass der gewählte Präsident selbst mit Bart immer noch 'sehr heimelig' sei.

Allerdings verabscheute ein Mann mit ziemlicher Sicherheit Lincolns Schnurrhaare, zumindest am Anfang. 1860 hatte Milton Bradley eine Lithographie eines bartlosen Lincoln angefertigt. Aber Lincolns neue Gesichtsbehaarung machte Bradleys Inventar veraltet und nutzlos. Nach dieser geschäftlichen Katastrophe begann Bradley mit dem Verkauf eines Brettspiels namens Checkered Game of Life. Es war der erste in einer langen Reihe von Erfolgen. Ohne Lincolns Bart wäre Bradleys neue Karriere vielleicht nicht zustande gekommen.

LESEN SIE MEHR: Was Abraham Lincoln in der Nacht, in der er getötet wurde, in seinen Taschen trug

Lincolns neuer Bart hat möglicherweise geholfen, sein Leben zu retten

Auf seinem Weg nach Washington, D.C., zu seiner Amtseinführung am 4. März 1861, erfuhr Lincoln, dass eine Gruppe von Sezessionisten in Baltimore seine Ermordung plante. Damals gab es keinen Geheimdienst, der Schutz bot, also waren Lincoln und seine Unterstützer auf sich allein gestellt. Lincoln beschloss, dem Rat von Allan Pinkerton von der Pinkerton National Detective Agency zu folgen und seine öffentlich bekannte Reiseroute zu ändern, um früher als erwartet durch Baltimore zu reisen, bevor potenzielle Mörder von seiner Ankunft erfahren würden.

Die neuen Pläne erforderten, dass Lincoln inkognito blieb, während er in öffentlichen Eisenbahnwaggons fuhr und zwischen Bahnhöfen wechselte. Es war nur ein Leibwächter bei ihm, und wenn der gewählte Präsident entdeckt würde, hätte er wenig Schutz vor unfreundlichen Menschenmassen. Um nicht erkannt zu werden, wählte Lincoln einen Hut in einem anderen Stil als dem, den er normalerweise trug, und beugte sich vor, um seine bemerkenswerte Größe zu verändern. Sein neuer Bart könnte auch dazu gedient haben, seine Identität zu schützen – obwohl Lincoln in der Öffentlichkeit mit Gesichtsbehaarung gesehen worden war, war er bis November des Vorjahres glatt rasiert gewesen. Viele Leute hatten immer noch nicht damit gerechnet, einen bärtigen Lincoln zu sehen.

Lincoln schaffte es am 23. Februar sicher in die Hauptstadt. Nachdem die Nachricht von seinem geheimen Zugausflug öffentlich wurde, wurde er in der Presse weithin verspottet (mit einigen verbreiteten falschen Gerüchten, dass der designierte Präsident sich als Frau verkleidet habe). Lincoln kam zu sich Reue Er war 'wie ein Dieb in der Nacht' unterwegs, aber zumindest lebte er, vielleicht teilweise dank seines neuen Bartes.