Joseph-Pulitzer-Mittelschule

Gene Simmons

  Gene Simmons
Foto: Kevin Nixon/Classic Rock Magazine/Future über Getty Images/Future über Getty Images
Gene Simmons ist vor allem als Bassist von KISS bekannt, der Rockband, die er Anfang der 1970er Jahre mitbegründete.

Wer ist Gene Simmons?

Der Musiker Gene Simmons beschloss schon in der Mittelschule, dass er in einer Band sein wollte, nachdem er Mädchen im Fernsehen die Beatles anschreien sah. Vor der Gründung war er in mehreren Bands KUSS mit Paul Stanley in den 1970er Jahren. Simmons interessierte sich später für Mode, Verlagswesen und Schauspielerei und spielte in der Reality-TV-Show A & E mit Familienjuwelen von Gene Simmons .

Frühen Lebensjahren

Simmons wurde am 25. August 1949 in Haifa, Israel, als Chaim Witz geboren. Seine Mutter Flora war eine ungarische Holocaust-Überlebende, die sah, wie ihre Familie in den Konzentrationslagern starb, als sie erst 14 Jahre alt war. Nach dem Ende Zweiter Weltkrieg , ging Flora nach Israel. Dort lernte sie den Zimmermann Yeichel Witz kennen, den Mann, der schließlich Simmons Vater werden sollte.

Die Ehe von Yeichel und Flora begann sich kurz nach Simmons Geburt aufzulösen, hauptsächlich wegen Streitigkeiten über Geld. Schließlich stimmten Simmons Eltern einer Trennung zu, und Yeichel ging nach Tel Aviv, um Arbeit zu suchen. Die Familie würde sich nie wieder vereinen und Simmons würde seinen Vater nicht wiedersehen.



Simmons' Mutter begann, ihn alleine großzuziehen, und die Familie kämpfte weiterhin mit Armut. Flora fand Arbeit in einem Café und überließ Simmons oft der Obhut von Babysittern. Infolgedessen sprach er schnell fließend Türkisch, Ungarisch, Hebräisch und Spanisch, um mit den Betreuern zu kommunizieren.

1958, als Simmons 8 Jahre alt war, wanderten er und seine Mutter nach New York aus, um bei Verwandten in Flushing, Queens, zu leben. Nach der Einreise in das Land änderte Simmons seinen Namen in Gene, weil er leichter auszusprechen war, und nahm den Nachnamen seiner Mutter, Klein, an. Er lernte schnell Englisch durch Comics und Fernsehen und trat im Alter von neun Jahren in das chassidische theologische Seminar ein, das Yeshiva genannt wird. Er studierte rigoros, während seine Mutter in einer Knopffabrik in Williamsburg, Brooklyn, arbeitete.

Interesse an Musik

Nach einem Jahr in der Yeshiva wechselte er auf eine öffentliche Schule in Jackson Heights. In dieser Zeit begann er, sich für Musik zu interessieren. In seiner Autobiografie Kuss und Schminke , gibt Simmons zu, dass seine musikalischen Interessen beim Zuschauen kamen Die Beatles eines Abends im Fernsehen. Er dachte: 'Wenn ich eine Band gründe, werden mich die Mädchen vielleicht anschreien.' Während sie die Joseph Pulitzer Middle School besuchten, gründeten Simmons und ein paar Freunde eine Band namens The Missing Links, um die Aufmerksamkeit ihrer Klassenkameradinnen auf sich zu ziehen. Die Gruppe, angeführt von Simmons, gewann eine Talentshow der Schule und verschaffte Simmons ein gewisses Maß an Ruhm.

Dies führte zu einer Reihe von Bands für Simmons, darunter Long Island Sounds und Bullfrong Bheer. Simmons träumte weiterhin vom Ruhm, aber er wollte auch seine Mutter nicht enttäuschen, die ihn drängte, seinen College-Abschluss zu machen. Also ging Simmons nach der High School zum Sullivan County Community College, um seinen Abschluss in Pädagogik zu machen. Nachdem er zwei Jahre dort verbracht hatte, kehrte er nach New York City zurück, um das Richmond College zu besuchen und seinen Bachelor-Abschluss zu machen.

Kurz nach seinem Abschluss im Jahr 1970 stellte Simmons' Bandkollege und Jugendfreund Steve Coronel Simmons dem Gitarristen Stanley Eisen (später bekannt als Paul Stanley) vor. Stanley beschloss, sich der Band von Simmons und Coronel, Wicked Lester, anzuschließen, und die Gruppe erlebte einige Erfolge in der Nachtclubszene. Aber die Band brachte nicht genug Geld ein und um seine musikalischen Ambitionen zu unterstützen, arbeitete Simmons kurz als Lehrer der sechsten Klasse in Spanish Harlem, gefolgt von einer Stelle als Assistent beim Puerto Rican Interagency Council. Andere Gelegenheitsjobs, darunter Zeit bei der Kelly Agency als Aushilfe, Arbeit als Feinkostkassiererin, eine Rolle als Assistent bei Glanz und einen Job bei Mode als Assistentin der Redakteurin Kate Lloyd.

Große Pause

Wicked Lester landete einen Glücksfall, nachdem Stanley die Nummer eines Studioingenieurs bekommen hatte Jimi Hendrix 's Studio, Electric Lady Studios. Anstatt den Ingenieur anzurufen, rief Simmons jedoch den Leiter des Studios, Ron Johnsen, an. Stanley schaffte es, Johnson davon zu überzeugen, die Band auftreten zu sehen, und nachdem er das Versprechen der Gruppe erkannt hatte, stimmte Johnson zu, das Demoband von Wicked Lester aufzunehmen und zu kaufen. In der Zwischenzeit arbeiteten Simmons und Stanley nebenbei an Sessions, sangen Background-Vocals für Künstler wie Lynn Christopher und lernten den Umgang mit Aufnahmegeräten.

Mit der Hilfe von Johnson wurde die Gruppe von Epic Records aufgenommen, die sich bereit erklärten, die Aufnahme eines vollständigen Albums zu finanzieren. Eine der Bedingungen war jedoch, Stephen Coronel durch den Session-Musiker Ron Leejack zu ersetzen. Simmons und Stanley stimmten dem Arrangement zu und verbrachten fast ein Jahr damit, das neue Album fertigzustellen. Als es jedoch fertig war, sagte der A&R-Direktor von Epic, er hasse das Album und weigerte sich, es zu veröffentlichen. Am nächsten Tag wurde die Gruppe von Epic fallen gelassen.

KISS gründen

Entschlossen, sich von dem Misserfolg nicht beeinflussen zu lassen, strukturierten Simmons und Stanley die Gruppe um. Das erste neue Mitglied war Schlagzeuger Peter Criss, der eine Anzeige im Rolling Stone geschaltet hatte. Ihr zweites neues Mitglied, Gitarrist Paul „Ace“ Frehley, wurde ausgewählt, nachdem er auf eine Anzeige geantwortet hatte Die Dorfstimme . Bis Dezember 1972 hatte die Gruppe ein rigoroses Übungsprogramm eingeführt und sich in KISS umbenannt.

Inspiriert von seiner Kindheitsbesessenheit von Comics und Horrorfilmen, schlug Simmons vor, dass sich die Gruppe auch körperlich verändern würde, indem sie wildes Make-up und komplett schwarze Kleidung anziehen würde. Simmons enthüllte später, dass die Marvel-Comicfigur Black Bolt sein Gesichts-Make-up mit Fledermausflügeln inspirierte, ein Look, den er „The Demon“ nannte.

Mit Hilfe eines Trainers lernte Simmons auch, wie man für seine Auftritte Feuer spuckt. Die neue Gruppe spielte ihr erstes Konzert am 30. Januar 1973 im Popcorn Club in Queens, New York. Es waren nur drei Mitglieder im Publikum.

Scrollen Sie zu Weiter

WEITER LESEN

Im Oktober 1973 bot der Fernsehproduzent Bill Aucoin, der die Gruppe gesehen hatte, an, Manager der Band zu werden. Simmons und seine Bandkollegen stimmten zu, unter der Bedingung, dass Aucoin der Gruppe innerhalb von zwei Wochen einen Plattenvertrag besorgen würde. Bewaffnet mit einem Demotape, das vom legendären Ingenieur Eddie Kramer produziert wurde, der während ihrer Zeit bei Electric Lady Land mit Simmons und Stanley zusammengearbeitet hatte, sicherte sich Aucoin KISS einen Vertrag mit Casablanca Records.

Kommerzieller Erfolg

In den 1970er Jahren tourte die Band praktisch ununterbrochen und wurde für ihre übertriebenen Bühnenpossen sehr beliebt. KISS entwickelte in dieser Zeit eine große Kult-Anhängerschaft, wobei Fans - die 'KISS Army' genannt - oft die Kleidung und das Make-up der Gruppe imitierten. Aber obwohl KISS konsequent unterwegs waren, wurden sie erst mit ihrem Live-Album populär Am Leben! (1975), kam in die Läden. Das Album brachte die erste Hitsingle der Gruppe hervor, „Rock and Roll All Nite“, die in die Billboard Top 40 Charts einstieg.

Ihr nächstes Album hieß eine ambitionierte Aufnahme Zerstörer (1976) wurde das zweite Album, das Gold erreichte. Mit der Veröffentlichung der Single „Beth“, die auf Platz 7 der Charts landete, wurde das Album mit Platin ausgezeichnet. Später in diesem Jahr veröffentlichte die Gruppe ein weiteres erfolgreiches Album, Rock'n'Roll vorbei , gefolgt von 1977 Liebesgewehr und Lebendig II . Alle drei Alben erreichten Platin, und Ende des Jahres wurde KISS zur beliebtesten Band Amerikas gekürt. KISS sorgte auch international für Furore. Sie führten die Charts in Japan, Kanada, Schweden und Deutschland an und spielten fünf ausverkaufte Shows in der Budokan Hall in Japan, womit sie den bisherigen Rekord der Beatles von vier brachen.

  Gene Simmons

Gene Simmons

Foto: Jim Dyson/Getty Images

Aber als die Band erfolgreich in die 1980er Jahre rollte, begannen die Spannungen unter den Mitgliedern der Gruppe zu steigen. Criss war zunehmend eigensinnig geworden, weigerte sich zu üben und hielt bei Konzerten sogar mitten in den Liedern inne. Im Dezember 1979 verließ Criss die Gruppe offiziell. Nach zahlreichen Vorsprechen wurde er durch den Musiker Paul Caravello ersetzt – später bekannt unter dem Künstlernamen Eric Carr. 1982 verließ Frehley, frustriert über die neue musikalische Richtung der Gruppe, auch KISS. Frehleys Nachfolger, Gitarrist Vinne Vincent, passte nicht gut in die Gruppe und durchlief eine Reihe von Entlassungen und Neueinstellungen, bevor er 1984 endgültig ging. Seine Nachfolger wurden die Gitarristen Mark St. John und schließlich Bruce Kulick.

KISS rockt weiter

Es stellte sich heraus, dass Stanley, Simmons, Carr und Kulick kreativ gut zusammenpassten, und die Gruppe begann, Platinalben wie „1985's“ zu veröffentlichen Asyl , 1987 Verrückte Nächte und die Greatest-Hits-Compilation von 1988 Smashes, Thrashes & Hits . Die Gruppe hatte 1983 auch damit begonnen, ungeschminkt aufzutreten und sich weniger auf auffällige Showmanier als mehr auf Substanz zu verlassen.

Simmons bemühte sich jedoch, die Begeisterung für die neue Inkarnation seiner Band aufrechtzuerhalten, anstatt sich auf eine Filmkarriere zu konzentrieren. Seine Filme sind jedoch auch B-Movies wie z Weglaufen (1984) und Süßes oder Saures (1986), nie ganz an den Kinokassen angekommen. Simmons und seine Bandkollegen erlitten einen weiteren Rückschlag, als Carr entdeckte, dass er an Krebs erkrankt war. Nachdem Carr mehrere Jahre gegen die Krankheit gekämpft hatte, starb er schließlich 1991 an einer Gehirnblutung.

KISS sammelten sich inmitten ihrer Trauer, nahmen den neuen Schlagzeuger Eric Singer auf und veröffentlichten das Album, Rache im Jahr 1992. Das Album erreichte Goldstatus und landete in den Billboard Top 10. Während die jüngste Inkarnation von KISS weiter aufnahm und tourte, stellten Simmons und Stanley 1996 auch eine Reunion-Tour der ursprünglichen Mitglieder zusammen. Die Auftritte mit der ursprünglichen Gruppe wurden fortgesetzt komplettes Make-up und Kostüm und spielte mehr als 43,6 Millionen Dollar ein, was KISS zum Top-Konzert-Act des Jahres 1996 machte.

Spätere Projekte

Zu diesem Zeitpunkt war Simmons jedoch damit beschäftigt, andere Interessen zu verfolgen, darunter Verlagswesen, Mode und Schauspielerei. Die ursprüngliche Gruppe veröffentlichte das Album Psycho-Zirkus 1998 das erste Album seit fast 20 Jahren des Original-Vierers. Die ursprüngliche Gruppe löste sich jedoch wieder auf, wobei Tommy Thayer Frehley an der Leadgitarre und Eric Singer Peter Criss am Schlagzeug ersetzte. Die reformierte Gruppe tourte während des letzten Jahrzehnts weiter. Dann, im Jahr 2009, gaben Stanley und Simmons bekannt, dass die ursprünglichen KISS noch einmal touren und ein weiteres Album veröffentlichen würden. Überschallknall Hit Stores im Oktober 2009. Die Gruppe befindet sich derzeit auf ihrer Abschiedstournee.

Persönliches Leben

Simmons wurde romantisch verbunden Lisa Minelli , Teuer und Diana Ross , hat aber mit der Schauspielerin und dem ehemaligen zusammengelebt Playboy Playmate Shannon Tweed seit Mitte der 1980er Jahre. Das Paar hat zwei Kinder, Sohn Nick und Tochter Sophie. Mit der Show schaffte die Familie 2006 den Sprung ins Reality-Fernsehen des A&E-Fernsehsenders Familienjuwelen von Gene Simmons . Jede Folge zeigte ein anderes Familienabenteuer, von Tweed und Simmons, die sich gemeinsam einer Schönheitsoperation unterziehen, bis zu Simmons, der Nicks Band leitet. Die Show lief über sechs Staffeln, wobei die sechste Staffel die Hochzeit von Simmons und Tweed beinhaltete, die am 1. Oktober 2011 in Beverly Hills, Kalifornien, stattfand.

A&E Biographie Special

'Biographie: KISSstory' zeichnete die fünf Jahrzehnte im Geschäft der Band auf, während die Gründer Stanley und Simmons über ihre historische Karriere nachdachten.

Nach 50 Jahren, in denen die ganze Nacht gerockt und gerollt und jeden Tag gefeiert wurde, teilte KISS, die Nr. Stanley und Simmons, zusammen mit den derzeitigen Mitgliedern Thayer und Singer sowie Gästen Dave Grohl (Nirvana, Foo Fighters), Tom Morello (Rage Against the Machine), Manager Doc McGhee (Motley Crue, Bon Jovi), Musikproduzent Bob Ezrin (Alice Cooper, Pink Floyd) und mehr erzählten die wilde Geschichte der erfolgreichsten und erfolgreichsten einflussreichste Band der Welt. Sehen Sie sich eine Vorschau an: