Bestseller-Bücher geschrieben

Hans Christian Andersen

  Hans Christian Andersen
Foto: Getty Images
Hans Christian Andersen war ein dänischer Autor, der vor allem dafür bekannt war, Kindergeschichten wie „Die kleine Meerjungfrau“ und „Das hässliche Entlein“ zu schreiben.

Wer war Hans Christian Andersen?

Hans Christian Andersen erlangte weltweite Berühmtheit für das Schreiben innovativer und einflussreicher Märchen. Viele seiner Geschichten, darunter „Das hässliche Entlein“ und „Die Prinzessin auf der Erbse“, bleiben Klassiker des Genres.

Frühen Lebensjahren

Andersen wurde am 2. April 1805 in Odense, Dänemark, geboren. Hans Andersen Sr. starb 1816 und hinterließ seinen Sohn und eine Frau, Anne Marie. Während die Familie Andersen nicht wohlhabend war, wurde der junge Andersen in Internaten für Privilegierte erzogen. Die Umstände von Andersens Ausbildung haben Spekulationen angeheizt, dass er ein uneheliches Mitglied der dänischen Königsfamilie war. Diese Gerüchte wurden nie bestätigt.

1819 reiste Andersen nach Kopenhagen, um als Schauspieler zu arbeiten. Er kehrte nach kurzer Zeit zur Schule zurück, unterstützt von einem Mäzen namens Jonas Collin. In dieser Zeit begann er auf Collins Drängen mit dem Schreiben, wurde aber von seinen Lehrern davon abgehalten, weiterzumachen.



Karriere schreiben

Andersens Arbeit erlangte erstmals 1829 mit der Veröffentlichung einer Kurzgeschichte mit dem Titel „Eine Reise zu Fuß vom Holmen-Kanal zum Ostpunkt von Amager“ Anerkennung. Es folgten die Veröffentlichung eines Theaterstücks, eines Gedichtbandes und eines Reiseberichts. Der vielversprechende junge Autor erhielt ein Stipendium des Königs, das es ihm ermöglichte, quer durch Europa zu reisen und sein Werk weiterzuentwickeln. Ein Roman, der auf seiner Zeit in Italien basiert, Der Improvisator , wurde 1835 veröffentlicht. Im selben Jahr begann Andersen mit der Produktion von Märchen.

Trotz seines bisherigen schriftstellerischen Erfolges erregte Andersen zunächst keine Aufmerksamkeit durch sein Schreiben für Kinder. Seine nächsten Romane OT und Nur ein Geiger Sie blieb kritischer Favorit. In den folgenden Jahrzehnten schrieb er weiterhin für Kinder und Erwachsene und verfasste mehrere Autobiografien, Reiseerzählungen und Gedichte, in denen er die Tugenden des skandinavischen Volkes lobte. In der Zwischenzeit übersehen Kritiker und Verbraucher Bände mit den mittlerweile klassischen Geschichten Die kleine Meerjungfrau und Des Kaisers neue Kleider .

Scrollen Sie zu Weiter

WEITER LESEN

1845 erregten englische Übersetzungen von Andersens Volksmärchen und Geschichten die Aufmerksamkeit des ausländischen Publikums. Andersen freundete sich mit dem gefeierten britischen Schriftsteller an Charles Dickens , den er 1847 und zehn Jahre später in England besuchte. Seine Geschichten wurden zu englischsprachigen Klassikern und hatten einen starken Einfluss auf nachfolgende britische Kinderbuchautoren, darunter AA Milne und Beatrix Potter . Im Laufe der Zeit entdeckte das skandinavische Publikum Andersens Geschichten, ebenso wie das Publikum in den Vereinigten Staaten, Asien und auf der ganzen Welt. 2006 wurde in Shanghai ein Vergnügungspark eröffnet, der auf seiner Arbeit basiert. Seine Geschichten wurden für Bühne und Leinwand adaptiert, einschließlich einer beliebten animierten Version von Die kleine Meerjungfrau .

Tod

Andersen erlitt 1872 eine schwere Verletzung, nachdem er in seinem Haus in Kopenhagen aus dem Bett gefallen war. Seine letzte Veröffentlichung, eine Sammlung von Geschichten, erschien im selben Jahr.

Ungefähr zu dieser Zeit zeigte er Anzeichen von Leberkrebs, der sein Leben kosten würde. Die dänische Regierung begann, vor seinem Tod an Andersens Leben und Werk zu erinnern. Es wurde geplant, eine Statue des Autors zu errichten, dem die Regierung ein Stipendium für den 'nationalen Schatz' zahlte. Andersen starb am 4. August 1875 in Kopenhagen.

Persönliches Leben

Obwohl er sich viele Male verliebte, heiratete Andersen nie. Er richtete seine unerwiderte Zuneigung sowohl auf Männer als auch auf Frauen, darunter die berühmte Sängerin Jenny Lind und den dänischen Tänzer Harald Scharff. Andersens Privatleben hat akademische Analysen möglicher homoerotischer Themen in seiner Arbeit angeheizt.

Film

Andersens Leben und Geschichten wurden im Musical von 1952 auf der großen Leinwand gezeigt Hans Christian Andersen , mit Danny Kaye, der Andersen spielt.