370

Hippokrates

  Hippokrates
Foto: DeAgostini/Getty Images
Obwohl Hippokrates den berühmten Eid, der seinen Namen trägt, wahrscheinlich nicht geschrieben hat, dient er als Grundlage für den Eid, den Absolventen der medizinischen Fakultät zu Beginn ihrer Karriere leisten.

Wer war Hippokrates?

Der griechische Arzt Hippokrates lebte zur Zeit des Perikles. Obwohl er als Inbegriff der modernen Medizin gilt, ist es schwierig, die Fakten von der Legende zu trennen und seinen medizinischen Scharfsinn angemessen einzuschätzen. Eine Zusammenstellung von Schriften, die Hippokrates zugeschrieben werden, vermittelt ein rudimentäres Verständnis der Funktionsweise des Körpers und der Natur von Krankheiten. Ein bleibendes Vermächtnis ist der hippokratische Eid, der sich aus seinen ethischen Praktiken und Standards ableitet und Ärzten heute als moralische Richtlinie dient.

Frühen Lebensjahren

Hippokrates wurde um die Mitte des 5. Jahrhunderts v. Chr. auf der ägäischen Insel Kos geboren. Mit wenig Wissen über seine Lebenserfahrungen verlassen sich Historiker auf eine Biographie, die etwa 500 Jahre nach seinem Tod von einem anderen griechischen Arzt, Soranus, geschrieben wurde und die aus Legenden und einer Sammlung medizinischer Schriften stammt, die allgemein als Hippokratischer Korpus bezeichnet wird.

Sein offizieller Name war Hippokrates Asclepiades, was „Nachkomme von (dem Doktorgott) Asclepios“ bedeutet. Als Sohn von Praxithea und Herakleides in eine wohlhabende Familie hineingeboren, erhielt Hippokrates wahrscheinlich eine solide Ausbildung in den Grundfächern. Er besuchte eine formelle Sekundarschule, bevor er Medizin von seinem Vater und einem anderen Arzt Herodicus lernte. Historiker glauben, dass Hippokrates durch das griechische Festland und möglicherweise durch Libyen und Ägypten gereist ist, um Medizin zu praktizieren.



Bekannt für seine Lehren ebenso wie für seine Heilfähigkeiten, gab Hippokrates sein medizinisches Wissen an seine beiden Söhne weiter und gründete um 400 v. Chr. eine Schule für Medizin auf der Insel Kos. Wahrscheinlich wurden hier viele der Hippokrates zugeschriebenen Methoden entwickelt.

Scrollen Sie zu Weiter

WEITER LESEN

Der Hippokratische Korpus

Vieles, was über diese Methoden bekannt ist, stammt aus einer Sammlung von mehr als 60 medizinischen Büchern, die als Hippocratic Corpus bekannt sind und als die ältesten Schriften zur Medizin gelten. Historiker glauben, dass die Dokumente, die 100 Jahre nach seinem Tod zusammengestellt wurden, das Werk vieler verschiedener Ärzte sein könnten, die zu Lebzeiten von Hippokrates und später Medizin praktizierten. Ein einzigartiger Aspekt der Schriften ist jedoch, dass sie grundlegende Annahmen über die Funktionsweise des Körpers und die Natur von Krankheiten teilen. Die Bücher wurden für verschiedene Bereiche der Medizin geschrieben – für Ärzte, Apotheker und den Laien, nicht so sehr, um Medizin zu praktizieren, sondern um mit dem Arzt sprechen zu können.

Laut Corpus empfahl die hippokratische Medizin eine gesunde Ernährung und körperliche Bewegung als Heilmittel für die meisten Beschwerden. Wenn dies die Übelkeit nicht verringerte, wurde irgendeine Art von Medikation empfohlen. Pflanzen wurden wegen ihrer medizinischen Elemente verarbeitet. Das Corpus beschreibt auch, wie Gelenke neu positioniert werden können, wie wichtig es ist, Aufzeichnungen über Krankengeschichten und Behandlungen zu führen, und die Beziehung zwischen dem Wetter und einigen Krankheiten.

Obwohl die hippokratische Medizin glaubte, dass Krankheiten durch Naturkräfte verursacht wurden – und nicht durch den Willen der Götter, wie allgemein angenommen wurde –, hatte sie kein genaues Verständnis dafür, was Menschen krank macht. Ärzte beobachteten damals nur kranke Menschen, nicht die Krankheiten selbst. Die meisten Beschreibungen der inneren Organe basierten auf dem, was äußerlich gesehen oder gefühlt werden konnte. Sektionen von Tieren wurden durchgeführt, um Vergleiche mit dem menschlichen Körper anzustellen, aber die griechische Ethik des fünften Jahrhunderts verbietet die Zerstückelung von Menschen.

Der hippokratische Eid

Der sehr bekannte „Hippokratische Eid“ ist ein Dokument über medizinische Praktiken, Ethik und Moral. Ursprünglich wurde Hippokrates die Abfassung des Eids zugeschrieben, neuere Forschungen deuten jedoch darauf hin, dass er nach seinem Tod von anderen Ärzten geschrieben wurde, die von den medizinischen Praktiken im Corpus beeinflusst wurden. Obwohl es heute nicht mehr in seiner ursprünglichen Form angewendet wird, dienen die vielen modernisierten Versionen, die es gibt, als Grundlage für den Eid, den Medizinabsolventen zu Beginn ihrer Karriere leisten. Einige der Grundprinzipien des Eids beinhalten, Medizin nach besten Kräften zu praktizieren, Wissen mit anderen Ärzten zu teilen, Sympathie, Mitgefühl und Verständnis zu zeigen, die Privatsphäre der Patienten zu respektieren und zu helfen, Krankheiten zu verhindern, wann immer dies möglich ist.

Tod

Über den Tod oder das Alter von Hippokrates ist wenig bekannt, obwohl allgemein angenommen wird, dass er um 377 v. Chr. in der antiken griechischen Stadt Larissa starb. Viele Historiker glauben, dass er bis in die 80er oder 90er Jahre gelebt haben könnte. Bekannt ist, dass er einen großen Beitrag zur Medizin geleistet und einen Standard für ethische Praktiken gesetzt hat.