Schneeflocke

Jeff Flake

  Jeff Flake
Foto: Für die Washington Post/Laura Segall
Jeff Flake ist ein amerikanischer Politiker und ehemaliger sechsjähriger Kongressabgeordneter aus Arizona, der für seinen Konservatismus und seine lautstarke Opposition gegen Präsident Donald Trump bekannt ist.

Wer ist Jeff Flake?

Jeff Flake ist ein ehemaliger Kongressabgeordneter aus Arizona für sechs Amtszeiten, der 2012 in den Senat gewählt wurde. Ursprünglich bekannt für seinen steuerlichen und sozialen Konservatismus, zog er schließlich den Zorn ehemaliger Unterstützer für seine progressive Haltung zur Einwanderung auf sich. Flake wurde auch zu einem hochkarätigen Gegner von Präsident Donald Trump, dessen Fehde mit der scharfen Kritik des Senators in seinem Buch von 2017 eskalierte. Gewissen eines Konservativen . Da seine Zustimmungsrate hinterherhinkte, kündigte Flake im Oktober 2017 an, dass er keine Wiederwahl in den Senat anstreben werde.

Frühen Lebensjahren

Jeffry Lane Flake wurde am 31. Dezember 1962 geboren und wuchs mit 10 Geschwistern auf einer Rinderfarm in Snowflake, Arizona, auf. Die Stadt ist teilweise nach seinem Ururgroßvater William Jordan Flake benannt, der die Siedlung 1878 mit dem Apostel Erasmus Snow der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage gründete. Flakes Vater, Dean, war Bürgermeister der Stadt und Bischof in der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage.

Flake besuchte die Brigham Young University (BYU) und nahm sich eine Auszeit für eine Missionsreise der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage nach Simbabwe und Südafrika, wo er Afrikaans lernte. Er erwarb seinen B.A. in Internationalen Beziehungen im Jahr 1986 und seinen M.A. in Politikwissenschaft im Jahr 1987.



Anschließend verbrachte Flake ein Jahr bei einer PR-Firma in Washington, D.C., kehrte aber danach nach Afrika zurück, um als Exekutivdirektor der Foundation for Democracy in Namibia zu fungieren.

Zurück in Arizona wurde Flake 1992 geschäftsführender Direktor des Goldwater Institute, einer Denkfabrik und Forschungsorganisation, die sich zum Ziel gesetzt hat, die Ideale des ehemaligen Senators von Arizona von eingeschränkter Regierung, persönlicher Verantwortung und erweiterter Freiheit zu fördern.

Kongressaufzeichnung

Im Jahr 2000 in das Repräsentantenhaus gewählt, erwarb sich Flake schnell den Ruf eines Budgetfalken und forderte Kollegen auf, unverfroren Geld für Zweckbindungen zu verwenden. Er unterstützte traditionelle konservative Ansichten mit seiner Ablehnung von gleichgeschlechtlicher Ehe und Abtreibung und wurde zu einem Liebling der Tea-Party-Bewegung. Er demonstrierte auch eher eine unabhängige Ader mit seiner Stimme für die Aufhebung von Don't Ask Don't Tell im Militär und seiner Unterstützung des DREAM Act (Development, Relief, and Education for Alien Minors), angeheizt durch eine Kindheit, die er zusammen mit eingewanderten Arbeitern verbrachte auf einer Ranch.

Nach sechs Amtszeiten im Repräsentantenhaus wurde Flake 2012 in den Senat gewählt. Anschließend war er im Justizausschuss, im Ausschuss für Energie und natürliche Ressourcen und im Ausschuss für auswärtige Beziehungen tätig und wurde Vorsitzender verschiedener Unterausschüsse.

Flake sah sein Ansehen jedoch auch als Liebling konservativer Gruppen erodieren. Er wurde kritisiert, weil er für den Employment Non-Discrimination Act (ENDA) von 2013 gestimmt hatte, um schwule und transsexuelle Mitarbeiter zu schützen, und weil er seine Bereitschaft signalisierte, den Präsidenten zu unterstützen Barack Obama Atomabkommen von 2015 mit dem Iran. Flake gehörte auch zu der parteiübergreifenden „Gang of Eight“, die 2013 ein Einwanderungsreformgesetz des Senats durchsetzte, eine Tat, die ihn zurückbrachte, als die Republikanische Partei einen schärferen Schwenk in Richtung Anti-Einwanderungspolitik vollzog.

Fehde mit Präsident Trump

Flake weigerte sich zu unterstützen Donald Trump Präsidentschaftswahlkampf 2016, selbst nachdem sich andere Republikaner angeschlossen hatten, und verurteilte die harsche Rhetorik des Kandidaten über Muslime und Einwanderer. Kurz vor der Wahl forderte Flake Trump auf, sich nach der Freilassung des Berüchtigten aus dem Rennen zurückzuziehen Greifen Sie auf Hollywood zu Band, in dem der ehemalige Promi-Lehrling star beschreibt sein unzüchtiges Verhalten gegenüber Frauen. Die Zurechtweisung machte Trump wütend, der Berichten zufolge Beratern sagte, er sei bereit, 10 Millionen Dollar dafür auszugeben, dass Flake in den Vorwahlen des Senats von Arizona 2018 besiegt wird.

  Jeff Flake

Jeff Flake

Foto: Für die Washington Post/Laura Segall

Scrollen Sie zu Weiter

WEITER LESEN

Trotz der Feindseligkeit zwischen den beiden stellte Flake ein Abstimmungsprotokoll zusammen, das die Haltung des Präsidenten im Allgemeinen unterstützte, einschließlich mehrerer Versuche, Obamacare aufzuheben und zu ersetzen. Ende 2017 gab er eine Schlüsselstimme für ein Steuerreformgesetz des Senats ab, nachdem er Zugeständnisse für die schrittweise Reduzierung von Geschäftsausgaben und die Unterstützung von Kindern von Einwanderern erhalten hatte, und half dabei, die Verabschiedung des Gesetzentwurfs im Dezember sicherzustellen.

Tage später, nachdem Trump seine Unterstützung hinter den republikanischen Senatskandidaten Roy Moore geworfen hatte, der wegen seiner angeblichen romantischen Annäherungsversuche an Mädchen im Teenageralter in den Dreißigern unter Beschuss stand, twitterte Flake ein Foto eines Schecks, der auf den demokratischen Kandidaten Doug Jones, den späteren Gewinner, ausgestellt war , mit der Überschrift 'Country over Party'.

Rücktrittsrede des Senats

Flake, ein republikanischer Senator der ersten Amtszeit aus Arizona, machte Schlagzeilen, als er am 24. Oktober 2017 im Senat antrat, um bekannt zu geben, dass er 2018 nicht wiedergewählt werden werde.

Im Laufe einer 17-minütigen Rede bot der Junior-Senator aus Arizona einen ernüchternden Blick auf den Zustand der amerikanischen Politik, deren Ton von Präsident Trumps kämpferischem Stil bestimmt wurde: „Wir müssen aufhören, so zu tun, als ob die Verschlechterung unserer Politik und das Verhalten einiger in unserer Exekutive sind normal“, sagte er. „Sie sind nicht normal. Rücksichtsloses, empörendes und würdeloses Verhalten wurde entschuldigt und gebilligt, indem man es so sagte, wie es ist, obwohl es in Wirklichkeit nur rücksichtslos, empörend und würdelos ist. Und wenn ein solches Verhalten von der Spitze unserer Regierung ausgeht, ist es etwas anderes. Das ist gefährlich für eine Demokratie.“

Kritiker konterten, dass Flake um sich schlug, nachdem er erkannt hatte, dass er kaum Chancen auf eine Wiederwahl hatte. Seine Zustimmungsrate war auf 18 Prozent gesunken, und er hinkte in den Umfragen hinter der republikanischen Hauptherausforderin Kelli Ward hinterher.

Anhaltende Fehde mit Präsident Trump

In einem NPR-Interview, das im Januar 2018 ausgestrahlt wurde, sagte Flake, er sei nicht davon überzeugt, dass Trump für eine zweite Amtszeit kandidieren würde, merkte jedoch an, dass er sich Herausforderungen sowohl innerhalb der Republikanischen Partei als auch eines unabhängigen Kandidaten stellen könnte, wenn der Präsident dies tun würde. Flake war unverbindlich, ob er sich einer dieser Herausforderungen stellen würde, und sagte: 'Das ist nicht in meinen Plänen, aber ich schließe nichts aus.'

Tage später wurde bekannt gegeben, dass Flake eine weitere Rede im Senat halten würde, diesmal um die Gefahren von Trumps Konflikt mit den Nachrichtenmedien anzuprangern, die vom Präsidenten als „Feind des amerikanischen Volkes“ bezeichnet wurden.

„Es ist ein Beweis für den Zustand unserer Demokratie, dass unser eigener Präsident Worte verwendet, die infamös gesprochen werden Josef Stalin seine Feinde zu beschreiben“, heißt es in einem Vorabauszug der Rede. „Die freie Presse ist der Feind des Despoten, was die freie Presse zum Hüter der Demokratie macht. Wenn eine Machthaber reflexartig jede Presse, die nicht zu ihm passt, als ‚Fake News‘ bezeichnet, sollte diese Person die Figur des Verdachts sein, nicht die Presse.“

„Gewissen eines Konservativen“

Ein weiterer wunder Punkt zwischen Flake und Trump stammte aus dem Buch des Senators von 2017, Gewissen eines Konservativen: Eine Ablehnung der destruktiven Politik und eine Rückkehr zum Prinzip . Der Titel stammt von einem Werk des damaligen Senators von Arizona aus dem Jahr 1960 Barry Goldwater und größtenteils im Geheimen geschrieben, tadelt das Buch Trump für seine Ablehnung der Freihandelspolitik sowie für sein temperamentvolles Verhalten und seine Unterstützung von Randbewegungen.

Flake geht auch anderen bemerkenswerten Republikanern nach, wie dem ehemaligen Sprecher des Repräsentantenhauses, der zum Analysten Newt Gingrich wurde, und schimpft seine Partei als Ganzes dafür, dass sie ihre Grundprinzipien aufgegeben und einen „faustischen Handel“ abgeschlossen hat, um Trumps Wahl zu unterstützen.

Familienleben

Flake lernte seine Frau Cheryl kennen, als beide Studienanfänger an der BYU waren. Sie heirateten 1985 und bekamen fünf gemeinsame Kinder: Alexis, Ryan, Austin, Tanner und Dallin. Die Flakes leben in Mesa, Arizona.