1936

Mary Tyler Moore

  Mary Tyler Moore
Foto: CBS Television/Photofest
Mary Tyler Moore war eine mit dem Emmy und Tony Award ausgezeichnete Schauspielerin, Fernsehstar und Produzentin, die für ihre Rollen in „The Dick Van Dyke Show“ und „The Mary Tyler Moore Show“ bekannt war.

Wer war Mary Tyler Moore?

Die Schauspielerin Mary Tyler Moore wurde eine der beliebtesten Ehefrauen des Fernsehens, indem sie Laura Petrie spielte Die Dick-Van-Dyke-Show, und gewann drei Schauspiel-Emmys für ihre Arbeit an der Serie. Die Mary-Tyler-Moore-Show — mit einer alleinstehenden Frau in den Dreißigern in der Arbeitswelt — begann 1970 und gewann ihr drei weitere Emmys. Ihre Rollen in diesen klassischen TV-Sitcoms haben sie zu einer der beliebtesten Schauspielerinnen der Fernsehgeschichte gemacht. Die legendäre Schauspielerin starb am 25. Januar 2017 im Alter von 80 Jahren.

Frühes Leben und Karriere

Moore wurde am 29. Dezember 1936 in Brooklyn, New York, als Sohn von George Tyler Moore, der als Angestellter arbeitete, und Marjorie Hackett Moore geboren. Sie war das älteste von drei Kindern und wurde im katholischen Glauben erzogen. Ihre Familie zog von New York nach Los Angeles, als sie acht Jahre alt war, und sie begann während der High School zu schauspielern und zu tanzen.

Sie begann im Showbusiness als Tänzerin in Werbespots und spielte Mitte der 1950er Jahre die Rolle von „Happy Hotpoint“, einem tanzenden Elfen, der für Haushaltsgeräte wirbt. Moore fand auch Arbeit als Chorus-Tänzer in Fernseh-Varieté-Shows und bekam 1959 eine Rolle in dem Fernsehdrama R Ichard Diamond, Privatdetektiv , die Sam spielt, eine glamouröse Sekretärin, deren Gesicht nie gezeigt wurde, sondern durch ihre wohlgeformten Beine repräsentiert wurde. Sie hatte mehrere Gastauftritte in Fernsehshows, darunter Johnny Stakkato , Bachelor-Vater , Die Tab-Hunter-Show , 77 Sonnenuntergangsstreifen , Surfseite 6 , Hawaiianisches Auge und Sperre .



Ihr Filmdebüt gab sie 1961 in X-15 , ein Luftfahrtdrama mit David McLean und Karl Bronson .

  Mary Tyler Moore und Dick Van Dyke

Mary Tyler Moore und Dick Van Dyke als Laura und Rob Petrie in der Dick Van Dyke Show im Jahr 1961.

Foto: CBS über Getty Images

'Die Dick-Van-Dyke-Show'

Moore wurde 1961 ein bekannter Name, als sie die Rolle von Laura Petrie bekam, einer der beliebtesten Ehefrauen des Fernsehens Die Dick-Van-Dyke-Show, erstellt von Carl Reiner und Hauptdarsteller Dick van Dyke . Als charmante Petrie zeigte Moore ihr Gespür für Comedy und gewann 1964 und 1966 Emmys für ihre Arbeit.

Nach dem Ende der Show im Jahr 1966 konzentrierte sich Moore darauf, Filmmusicals zu machen, darunter Durch und durch moderne Millie (1967), wo sie gegenüber eine aufstrebende Schauspielerin spielte Julie Andrews , und Änderung der Gewohnheit (1970) mit einer Nonne, die sich in einen Arzt verliebt, gespielt von Elvis Presley , während sie sich darauf vorbereitet, ihre Gelübde abzulegen. Sie spielte auch eine dramatische Rolle in dem Fernsehthriller Laufe eine krumme Meile (1969) mit Louis Jourdan in der Hauptrolle.

'Die Mary Tyler Moore-Show'

Moore hatte bis zu ihrer Rückkehr zum Fernsehen keinen weiteren Hit und spielte in ihrer eigenen Show mit Die Mary-Tyler-Moore-Show im Jahr 1970. Sie spielte nicht nur in der Serie mit, sondern produzierte sie mit ihrem zweiten Ehemann Grant Tinker über ihre Firma MTM Enterprises. Die Show wurde zu einem kulturellen Phänomen und nutzte die sich ändernden Einstellungen gegenüber Frauen am Arbeitsplatz. Moore spielte die Fernsehproduzentin Mary Richards, eine der ersten weiblichen Fernsehfiguren, die eine erfolgreiche alleinstehende Frau war. Die TV-Komödie verfolgte Marys Privat- und Berufsleben bei WJM-TV in Minneapolis und war auch dabei Ed Asner , Gavin MacLeod, Ted Knight, Betty Weiß , Valerie Harper und Cloris Leachman.

  Mary Tyler Moore

Mary Tyler Moore als Mary Richards in der Mary Tyler Moore Show.

Foto: CBS-Fotoarchiv/Getty Images

Scrollen Sie zu Weiter

WEITER LESEN

Moore gewann 1973, 1974 und 1976 den Emmy Award for Outstanding Continued Performance by an Actress für die Show, deren letzte Folge 1977 ausgestrahlt wurde Die Mary-Tyler-Moore-Show, Ihre Firma produzierte eine Reihe anderer beliebter Fernsehprogramme, darunter Die Bob-Newhart-Show (1972-78), Taxi (1978-1982) , Hill-Street-Blues (1981-87), Remington Steele (1982-87), Prost (1982-1993) und Ausgründungen aus Die Mary-Tyler-Moore-Show einschließlich Rhoda (1974-78), Phyllis (1975-77) und Die Lou-Grant-Show (1977-1982).

Um Moores ikonische Rolle als Mary Richards zu feiern, wurde 2002 in der Innenstadt von Minneapolis eine Statue von ihr enthüllt, die ihren Hut in die Luft wirft, wie sie bei der Eröffnung der ikonischen Show zu sehen war.

Spätere Theater- und Filmarbeit

Moore unternahm mehrere Versuche, zum Fernsehen zurückzukehren, darunter Maria (1978) und New Yorker Nachrichten (1995), aber diese Shows kamen beim Fernsehpublikum nicht an. Moore hatte weiterhin Erfolg bei anderen Schauspielaktivitäten. Sie gewann einen Tony Award für ihre Leistung in Wessen Leben ist es überhaupt? (1980) am Broadway. In diesem Jahr erhielt Moore auch eine Oscar-Nominierung für ihre Darstellung einer emotional bewachten Mutter in Gewöhnliche Leute , unter der Regie von Robert Redford .

Sie trat in Fernsehfilmen auf Zuerst weinst du (1978), Herztöne (1984), Finnegan fängt wieder an (1985), Lincoln (1988 ), spielen Maria Todd Lincoln und Gestohlene Babys (1993), für den sie einen weiteren Emmy Award erhielt. 1996 kehrte sie zur Komödie auf der großen Leinwand zurück und spielte die Adoptivmutter von Ben Stiller 's Charakter in Flirten mit der Katastrophe (1996), unter der Regie von David O. Russell.

Persönliches Leben

Moore war dreimal verheiratet. Sie heiratete Richard Meeker im Jahr 1955 und sie hatten einen Sohn, Richard, der im folgenden Jahr geboren wurde. Nach ihrer Trennung heiratete sie von 1962 bis zu ihrer Scheidung 1981 den Fernsehmanager Grant Tinker. Eine Tragödie traf die Familie, als ihr Sohn Richard 1980 an einer versehentlich selbst zugefügten Schusswunde starb. 1983 heiratete sie Robert Levine, einen Arzt, der hatte ihre Mutter behandelt.

Während ihres Lebens hatte Moore mit Alkoholismus zu kämpfen, einer Krankheit, gegen die auch ihre Mutter und ihr Vater gekämpft hatten, und kurz nachdem sie Levine geheiratet hatte, ging sie zur Behandlung in die Betty Ford Clinic. Als sie Anfang dreißig war, wurde bei Moore Typ-1-Diabetes diagnostiziert. Sie hat sich zu einer bekannten Sprecherin und internationalen Fürsprecherin der Juvenile Diabetes Research Foundation entwickelt.

In ihren späteren Jahren kämpfte Moore mit Komplikationen von Diabetes, einschließlich Nieren- und Herzproblemen und dem Verlust ihres Sehvermögens. Im Jahr 2011 stand sie vor einer weiteren gesundheitlichen Herausforderung, als ihr ein gutartiger Tumor aus ihrem Gehirn entfernt wurde. 2012 verlieh die Screen Actors Guild Moore einen Preis für sein Lebenswerk.

Als Tierliebhaberin und Vegetarierin war Moore auch Aktivistin und arbeitete mit Organisationen wie der Humane Society und Farm Sanctuary zusammen. Sie und Bernadette Peters gründeten 1999 Broadway Barks. Die Gruppe organisiert eine jährliche Veranstaltung mit Broadway-Stars, um für die Adoption von Haustieren zu werben Unterstände.

Tod & Vermächtnis

Im Januar 2017 wurde Moore in Greenwich, Connecticut, ins Krankenhaus eingeliefert und soll sich in einem ernsten Zustand befinden. Sie starb am 25. Januar 2017 im Alter von 80 Jahren an einem Herz-Lungen-Stillstand nach einer Lungenentzündung. Ihr Vertreter gab eine Erklärung ab Personen Magazin nach ihrem Tod: „Heute starb die geliebte Ikone Mary Tyler Moore im Alter von 80 Jahren in Gesellschaft von Freunden und ihrem liebevollen Ehemann, Dr. S. Robert Levine, seit über 33 Jahren. Mary, eine bahnbrechende Schauspielerin, Produzentin und leidenschaftliche Verfechterin der Juvenile Diabetes Research Foundation, wird als furchtlose Visionärin in Erinnerung bleiben, die mit ihrem Lächeln die Welt erregte.“

Moores Fans, Co-Stars, andere Prominente und die Wohltätigkeitsorganisationen, mit denen sie zusammengearbeitet hat, erinnerten sich an die geliebte TV-Ikone als bahnbrechenden Star vor der Kamera und hinter den Kulissen. „Sie hält ewig, solange es Fernsehen gibt“, sagte Carl Reiner Assoziierte Presse . „Jahr für Jahr werden wir ihr Gesicht vor uns sehen.“