Musikproduzent

Pharrell Williams

  Pharrell Williams
Brian Bowen Smith/NBC/NBCU-Fotobank über Getty Images
Pharrell Williams ist vor allem für seine mit einem Grammy ausgezeichnete Arbeit als Pop/R&B-Musiker und Produzent sowie für den großen Nr. 1-Hit „Happy“ bekannt.

Zusammenfassung

Pharrell Williams wurde 1973 in Virginia geboren und trat bereits als Teenager auf. Er schloss sich mit seinem Freund Chad Hugo zusammen und sie wurden als gefragtes Produktionsteam The Neptunes bekannt, das mit Künstlern wie Jay-Z, Gwen Stefani und Britney Spears zusammenarbeitete. Als er wieder auftrat, half Williams bei der Gründung der Gruppe N.E.R.D., die Alben wie veröffentlichte Auf der Suche nach... und Klänge sehen . 2013 landete er mit seinem Solo „Happy“ auf Platz 1 der Pop-Charts und half mit, Hits mit Robin Thicke und Daft Punk zu kreieren. Er nahm am beliebten Fernsehwettbewerb teil Die Stimme im September 2014 als Trainer.

Frühes Leben und Karriere

Pharrell Williams wurde am 5. April 1973 in Virginia Beach, Virginia, geboren und hat sich als Performer, Songwriter und Produzent zu einer führenden Kraft in der Popmusik entwickelt. In jungen Jahren kam er zum ersten Mal mit der Musik in Kontakt. „Als Kind saßen meine Tante und ich vor der Stereoanlage und spielten einfach Platten“, erklärte Williams CosmoGirl Zeitschrift. Eines der ersten Alben, die er kaufte, war von der Hip-Hop-Gruppe A Tribe Called Quest.

Williams, der älteste von drei Söhnen, begann damit, Rhythmen auf Schulbänken zu klopfen. Er besuchte die Princess Anne High School, wo er sich etwas fehl am Platz fühlte. Wie er sagte Londoner Abendstandard , „Ich habe in Normalville, USA, gelebt und sah nicht aus wie ein durchschnittliches Kind.“ Williams tat sich schließlich mit seinem Freund Chad Hugo zusammen. Das Paar begann zusammen aufzutreten und wurde später zum gefeierten Produzentenduo The Neptunes. Eine weitere frühe Pause von Williams kam dank Produzent Teddy Riley, der ihn Anfang der 1990er Jahre bat, einen Beitrag zu „Rump Shaker“ von Wreckx-N-Effect zu leisten.



Großer Erfolg als Produzent

Als The Neptunes brachen Williams und Hugo erstmals als Produzentenduo für Rap-Künstler wie Ol' Dirty Bastard und Jay-Z . Sie verzweigten sich dann in die Popmusik und arbeiteten mit Leuten wie Britney Spears und Platzanweiser . Williams begann auch aufzutreten und trat als Gast bei Songs wie „Excuse Me Miss“ von Jay-Z auf. 2003 machte Williams seinen ersten Soloversuch mit dem Song „Frontin‘“. Williams und Hugo nahmen auch ihre ersten Grammy Awards entgegen – für ihre Arbeit an Justin Timberlake ist 2002 Gerechtfertigt Album und für den Produzenten des Jahres, Non-Classical.

Mit Hugo und Shae Haley hatte Williams Erfolg mit dem Rap-Rock-Act N.E.R.D. (was für Nothing Ever Really Dies steht). Die Gruppe veröffentlichte mehrere gut aufgenommene Alben, darunter Klänge sehen (2008). Williams veröffentlichte auch sein erstes Soloalbum, 2006's In meinen Gedanken , und verzweigte sich 2010 in den Film, indem er die Partitur für den animierten Hit erstellte Jämmerliches Ich .

Aufmunternder Hit mit „Happy“

2013 war Williams maßgeblich an zwei Megahits beteiligt: ​​Robin Thickes „Blurred Lines“ und Daft Punks „Get Lucky“. (Er hat bei beiden Tracks mitgeschrieben und gesungen.) Im folgenden Jahr erhielt er mit „Get Lucky“ einzelne Grammys für „Record of the Year“ und „Album of the Year“ für seinen Beitrag zu Daft Punk’s Speicher mit wahlfreiem Zugriff. Williams gewann auch in der Kategorie „Best Pop Duo/Group Performance“ und erneut in der Kategorie „Producer of the Year, Non-Classical“.

Scrollen Sie zu Weiter

WEITER LESEN

Ebenfalls im Jahr 2013 erreichte Williams mit einem Solo-Auftritt die Spitze der Charts – „Happy“ aus dem Ich einfach unverbesserlich 2 Soundtrack, wobei der Track wochenlang auf Platz 1 blieb und einen Billboard-Rekord als Crossover-Chart-Phänomen aufstellte. „Happy“ brachte Williams auch seine erste Oscar-Nominierung ein, wobei der Sänger/Produzent den Song live in der Oscar-Sendung aufführte und den nominierten Schauspielerinnen ein Ständchen brachte Amy Adams , Lupita N’yongo und Meryl Streep im Publikum. Im selben Jahr veröffentlichte er sein zweites Soloalbum, MÄDCHEN . Und Anfang 2015 gab es weitere Auszeichnungen für „Happy“, mit einem sichtlich überraschten Williams, der einen Grammy für die beste Pop-Solo-Performance für eine Live-Version des Songs erhielt, zusammen mit dem besten Musikvideo. MÄDCHEN gewann auch für das beste urbane zeitgenössische Album.

Williams landete jedoch vor Gericht und musste sich mit einer mehr als ein Jahr zuvor eingereichten Gegenklage aus dem Nachlass auseinandersetzen Marvin Gaye . Er und Thicke wurden beschuldigt, Urheberrechtsverletzungen begangen zu haben, indem sie wichtige musikalische Elemente aus dem Song „Got to Give It Up“ für den Hit „Blurred Lines“ übernommen hatten. Nach einem Verfahren, in dem Thicke aussagte, dass er wenig mit dem Schreiben des Songs zu tun hatte, entschied die Jury im März 2015 zugunsten von Gayes Familie, die Schadensersatz in Höhe von 7,3 Millionen US-Dollar und Gewinnanteile erhielt. Die Jury entschied auch, dass weder Williams noch Thicke vorsätzlich eine Verletzung begangen hatten. Die beiden planen, gegen die Gesamtentscheidung des Gerichts Berufung einzulegen.

Weitere Projekte

Neben der Musik interessiert sich Williams auch für Design. Zusammen mit Tomoaki „Nigo“ Nagao gründete er zwei Modelabels – Billionaire Boys Club und Ice Cream. Arbeiten mit Marc Jacobs , Williams hat auch eine Reihe von Sonnenbrillen entworfen. Und er hat sich 2014 mit der Marke Adidas zusammengetan. Die mit Adidas hergestellte Kleidung wird aus Stoffen von Bionic Yarn bestehen, einem Textilunternehmen von Williams.

Neben der Mode hat Williams verschiedene Arten von Medienprojekten gesucht. Er verpflichtete sich 2011 als Kreativdirektor für Karmaloop TV und investierte auch in diese Bemühungen, um Programme für junge modebewusste und technikorientierte Zuschauer auf verschiedenen Plattformen, einschließlich des Internets, zu produzieren.

Im September 2014 kam Williams dazu Adam Levine , Blake Shelton und Kollege Rookie-Trainer Gwen Stefani (mit dem er beim Nr. 1-Hit „Hollaback Girl“ zusammengearbeitet hat) in der TV-Serie des Gesangswettbewerbs Die Stimme . Er blieb im Winter und Frühling des folgenden Jahres als Trainer in der Show. Dann, Anfang Oktober 2015, veröffentlichte Williams ein Bilderbuch für Kinder, Glücklich , inspiriert von seinem preisgekrönten Song. Der Titel traf die New York Times Liste der Bestseller.

Persönliches Leben

Williams ist seit 2013 mit Helen Lasichanh verheiratet. Das Paar hat einen Sohn Rocket, der 2008 geboren wurde, und Drillinge, die im Januar 2017 geboren wurden.

(Profilfoto von Pharrell Williams von Brian Bowen Smith/NBC/NBCU-Fotobank über Getty Images )