Michigan

Serena Williams

  Serena Williams
Foto: BEN CURTIS/AFP über Getty Images
Die amerikanische Profi-Tennisspielerin Serena Williams hat 23 Grand-Slam-Einzeltitel und mehrere olympische Goldmedaillen gewonnen.

Wer ist Serena Williams?

Serena Williams ist eine amerikanische Profi-Tennisspielerin, die im Laufe ihrer herausragenden Karriere zahlreiche Male den Spitzenplatz in der Rangliste der Women’s Tennis Association (WTA) belegt hat. Williams begann im Alter von drei Jahren mit dem intensiven Tennistraining. Sie gewann ihre erste große Meisterschaft im Jahr 1999 und beendete den Karriere-Grand-Slam im Jahr 2003. Neben ihrem individuellen Erfolg hat sich Serena mit ihrer Schwester zusammengetan Venus Williams um eine Reihe von Doppeltiteln zu gewinnen. 2017 besiegte sie ihre große Schwester bei den Australian Open und holte sich den 23. Grand-Slam-Einzeltitel ihrer Karriere.

Frühes Leben und Familie

Serena Jameka Williams wurde am 26. September 1981 in Saginaw, Michigan, als Tochter von Richard und Oracene Williams geboren. Die jüngste von Richards fünf Töchtern, Serena und ihre Schwester Venus, würden zu großen Tennischampions heranwachsen.

Serenas Vater – ein ehemaliger Pächter aus Louisiana, der fest entschlossen war, den Erfolg seiner beiden jüngsten Mädchen zu sehen – nutzte das, was er aus Tennisbüchern und -videos gesammelt hatte, um Serena und Venus beizubringen, wie man das Spiel spielt. Im Alter von drei Jahren übte Serena auf einem Platz unweit des neuen Zuhauses der Familie in Compton, Kalifornien, und widerstand den Strapazen der täglichen zweistündigen Übungen ihres Vaters.



Dass die Familie nach Compton gezogen war, war kein Zufall. Mit seiner hohen Rate an Bandenaktivitäten wollte Richard seine Töchter den hässlichen Möglichkeiten des Lebens aussetzen, „wenn sie nicht hart arbeiten und eine Ausbildung erhalten“. In dieser Umgebung, auf Plätzen, die mit Schlaglöchern und manchmal fehlenden Netzen übersät waren, schnitten Serena und Venus ihre Zähne am Tennisspiel und den Anforderungen, um in einem rauen Klima durchzuhalten.

Bis 1991 war Serena 46-3 auf der Junior United States Tennis Association Tour und belegte den ersten Platz in der 10-and-under-Division. Als er spürte, dass seine Mädchen eine bessere Ausbildung brauchten, um erfolgreiche Profis zu werden, zog er mit seiner Familie erneut um – diesmal nach Florida. Dort gab Richard einige seiner Traineraufgaben auf, aber nicht das Management der Karriere von Serena und Venus. Aus Angst, dass seine Töchter zu schnell ausbrennen, reduzierte er ihren Turnierplan für Junioren.

LESEN SIE MEHR: Serena und Venus Williams: Wie ihr Vater sie zu Tennisstars machte

Die Williams-Schwestern

Serena und ihre ältere Schwester Venus wurden von ihrem Vater ab dem Alter von drei Jahren auf eine Tenniskarriere vorbereitet. Mit ihrem charakteristischen Stil und Spiel veränderten Venus und Serena das Aussehen ihres Sports. Ihre schiere Kraft und athletischen Fähigkeiten überwältigten die Gegner, und ihr Sinn für Stil und Präsenz machte sie zu herausragenden Prominenten auf dem Platz. Die eng verbundenen Schwestern lebten mehr als ein Dutzend Jahre zusammen in einer umzäunten Enklave in Palm Beach Gardens in Florida, aber sie gingen getrennte Wege, nachdem Serena im Dezember 2013 eine Villa im nahe gelegenen Jupiter gekauft hatte.

1999 schlug Serena ihre Schwester Venus in ihrem Rennen um den ersten Grand-Slam-Sieg der Familie, als sie den U.S. Open-Titel gewann. Es bereitete die Bühne für eine Reihe von hochkarätigen, hochkarätigen Siegen für beide Williams-Schwestern.

2008 schlossen sich Serena und Venus zusammen, um bei den Spielen in Peking eine zweite olympische Goldmedaille im Damen-Doppel zu gewinnen. Im nächsten Jahr kauften Serena und Venus Anteile an den Miami Dolphins, um die ersten afroamerikanischen Frauen zu werden, die einen Teil eines NFL-Teams besaßen.

Bei den Olympischen Sommerspielen 2012 gewann Serena ihre insgesamt vierte olympische Goldmedaille, indem sie sich mit Schwester Venus zusammenschloss, um die tschechischen Stars Andrea Hlavackova und Lucie Hradecka im Damendoppel zu besiegen.

Um ihre Hardware-Sammlung im Sommer 2015 zu erweitern, musste Williams die große Schwester Venus besiegen, um die vierte Runde in Wimbledon zu überstehen. Ein paar Tage später besiegte sie Garbine Muguruza im Finale, um ihre zweite Karriere „Serena Slam“ zu gewinnen und die älteste Grand-Slam-Einzelmeisterin der Open-Ära zu werden.

Bei den US Open 2015 trat Williams in einem harten Viertelfinal-Match erneut gegen Venus an, diesmal im entscheidenden dritten Satz. Das Ergebnis ließ ihre zwei Siege hinter dem Kalenderjahr Grand Slam zurück, eine Leistung, die nur drei Frauen in der Geschichte des Sports vollbracht haben. Aber es sollte nicht sein. In einer schockierenden Überraschung zerschmetterte die ungesetzte Roberta Vinci, die auf Platz 43 der Welt steht, Williams Suche, indem sie im Halbfinale einen 2: 6, 6: 4, 6: 4-Sieg erzielte.

Nur wenige Stunden nach ihrem Einzelsieg in Wimbledon im Jahr 2016 gewannen Serena und Venus die Doppelmeisterschaft, ihren sechsten gemeinsamen Wimbledon-Sieg.

Bei den Olympischen Sommerspielen 2016 in Rio erlebten die Williams-Schwestern eine schockierende Überraschung, als sie von dem tschechischen Duo Lucie Safarova und Barbora Strycova aus der ersten Runde des Damen-Doppels bei den Olympischen Spielen in Rio ausgeschieden waren. Die Williams-Schwestern waren ursprünglich als Nr. 1 gesetzt worden. 1, hatte einen olympischen Rekord von 15-0 und hatte zuvor dreimal Gold gewonnen.

Williams erzielte bei den Australian Open 2017 einen historischen Sieg und gewann ihren 23. Grand-Slam-Titel, nachdem sie ihre Schwester Venus mit 6: 4, 6: 4 besiegt hatte. Mit ihrem 23. Sieg überbot sie die Gesamtwertung von Steffi Graf und eroberte die Weltrangliste als Nummer eins.

Als sie über ihren Sieg nachdachte, schrieb Williams ihre Schwester als Inspiration zu. „Ich würde diesen Moment wirklich gerne nutzen, um Venus zu gratulieren, sie ist eine erstaunliche Person“, sagte sie. „Ohne sie wäre ich auf keinen Fall 23. Ohne sie wäre ich auf keinen Fall eins. Sie ist meine Inspiration, sie ist der einzige Grund. Ich stehe heute hier und der einzige Grund, warum die Williams-Schwestern existieren .'

„Der Serena-Slam“

1995 wurde Serena Profi. Zwei Jahre später war sie bereits auf Platz 99 der Weltrangliste – von Platz 304 nur 12 Monate zuvor. Ein Jahr später schloss sie die High School ab und schloss fast sofort einen 12-Millionen-Dollar-Schuhvertrag mit Puma ab.

Im Jahr 2002 gewann Serena die French Open, die U.S. Open und Wimbledon und besiegte Schwester Venus im Finale jedes Turniers. Sie gewann 2003 ihre ersten Australian Open und war damit eine von nur sechs Frauen in der Open-Ära, die einen Karriere-Grand-Slam absolvierten. Der Sieg erfüllte auch ihren Wunsch, alle vier großen Titel gleichzeitig zu halten, um das zu umfassen, was sie „The Serena Slam“ nannte.

Burnout & Comeback

Im August 2003 wurde Serena am Knie operiert und im September wurde ihre Halbschwester Yetunde Price in Los Angeles, Kalifornien, ermordet. Drei Jahre später schien Serena ausgebrannt zu sein. Geplagt von Verletzungen und einfach einem allgemeinen Mangel an Motivation, fit zu bleiben oder auf dem gleichen Niveau zu konkurrieren, das sie einst hatte, sah Serena, wie ihre Tennis-Rangliste auf 139 einbrach.

Serena schrieb ihren Glauben als Zeugin Jehovas sowie eine lebensverändernde Reise nach Westafrika zu, um ihren Stolz und ihr Kampfgeist zu erneuern. 2008 gewann sie die US Open. Bis 2009 eroberte Williams ihren Platz an der Spitze der Weltrangliste zurück und gewann sowohl die Einzel der Australian Open 2009 (zum vierten Mal) als auch die Einzel von Wimbledon 2009 (zum dritten Mal). Sie gewann in diesem Jahr auch die Doppelspiele bei den Australian Open und Wimbledon.

Probezeit

Williams machte im September 2009 Schlagzeilen, als sie gegen Ende einer Halbfinalniederlage gegen die spätere Meisterin Kim Clijsters bei den US Open eine Linienfrau wegen eines Fußfehlers verprügelte. Der mit Obszönitäten geschnürte Ausbruch beinhaltete Fingerzeige und laut der Linienfrau eine angebliche Drohung von Serena gegen ihr Leben.

Williams spielte herunter, was passiert war, und wies die Behauptung zurück, sie habe die Frau bedroht. Aber der Vorfall kam weder beim Tennispublikum noch beim US-Tennisverband gut an, der ihr sofort eine Geldstrafe von 10.000 Dollar auferlegte. Zwei Monate später wurde sie zu zwei Jahren Bewährung verurteilt und aufgefordert, weitere 82.500 US-Dollar für die Episode an das Grand-Slam-Komitee zu zahlen, die größte Strafe, die jemals gegen einen Tennisspieler verhängt wurde.

Anfang 2010 war Senena wieder auf dem richtigen Weg und gewann die Einzel- und Doppelspiele der Australian Open sowie ihre vierte Wimbledon-Einzelmeisterschaft.

Verletzungen und Ruhestandsspekulationen

Im Jahr 2011 erlitt Serena eine Reihe von Gesundheitsproblemen, nachdem Ärzte ein Blutgerinnsel in einer ihrer Lungen fanden, das sie mehrere Monate vom Tennisspielen abhielt. Nach mehreren Eingriffen, darunter einer zur Entfernung eines Hämatoms, wurden Spekulationen darüber laut, ob Williams sich aus dem Sport zurückziehen würde.

Serenas Gesundheit verbesserte sich jedoch bis September 2011 und sie sah bei den U.S. Open aus wie ihr altes dominantes Ich, bevor sie im Finale gegen Samantha Stosur unterlag.

Williams stolperte bei den French Open 2012 schwer und musste zum ersten Mal bei einem großen Turnier eine Erstrundenniederlage hinnehmen. Aber im Juli 2012 war sie in London wieder in Topform und besiegte die 23-jährige Agnieszka Radwanska in emotionalen drei Sätzen, um ihren fünften Wimbledon-Einzeltitel und ihre erste große Meisterschaft seit zwei Jahren zu erringen.

Bei den Olympischen Sommerspielen 2012 schlug Serena Maria Sharapova ihre erste Goldmedaille im Damen-Einzel zu holen.

15. und 16. Grand-Slam-Titel

Serena setzte ihre Siegesserie bis zu ihrem nächsten Grand-Slam-Event fort. Im September 2012 schlug sie ihre Rivalin Victoria Azarenka und gewann den Einzeltitel bei den US Open. Entsprechend USA heute , Williams war sich nicht sicher, ob sie als Sieger hervorgehen würde. 'Ich kann ehrlich gesagt nicht glauben, dass ich gewonnen habe. Ich habe wirklich meine Rede für den zweiten Platz vorbereitet, weil ich dachte: 'Mann, sie spielt so großartig.''

Zu diesem Zeitpunkt hatte Serena 15 Grand-Slam-Einzeltitel und 13 Grand-Slam-Doppeltitel gewonnen. „Ich möchte Spuren hinterlassen“, sagte Serena einmal über ihr Ansehen in der Tenniswelt. 'Ich denke natürlich, dass ich das tun werde, weil ich im Tennis etwas anderes mache. Aber ich glaube nicht, dass ich jemals so etwas wie einen erreichen könnte Martina Nawratilova — Ich glaube nicht, dass ich jemals so lange spielen würde — aber wer weiß? Ich denke, ich werde trotzdem Spuren hinterlassen.'

Im Juni 2013 holte Serena ihren zweiten French Open-Titel – sowie ihren 16. Grand Slam-Einzeltitel – bei einem 6: 4, 6: 4-Sieg über Titelverteidigerin Sharapova. „Ich bin immer noch ein bisschen verärgert über diese Niederlage im letzten Jahr“, sagte Serena in einem Interview mit ESPN nach dem Spiel. „Aber für mich dreht sich alles darum, wie Sie sich erholen. Ich glaube, ich habe immer gesagt, dass es bei einem Champion nicht darum geht, wie viel er gewinnt, sondern darum, wie er sich von seinen Tiefs erholt, ob es sich um eine Verletzung oder eine Niederlage handelt .'

2013 Wimbledon-Niederlage und U.S. Open-Sieg

Fast einen Monat später trat Serena in Wimbledon an, wo sie in der vierten Runde eine schockierende Niederlage (6-2, 1-6, 6-4) gegen die Deutsche Sabine Lisicki, die Nummer 23 der Saat, hinnehmen musste.

Scrollen Sie zu Weiter

WEITER LESEN

Ihre karrierebeste 34-Match-Siegesserie ist vorbei, erzählte Serena Sport illustriert , „Ich denke nicht, dass es ein großer Schock ist. [Lisicki] ist eine großartige Spielerin. Ihr Ranking hat keinen Einfluss darauf, was sie sein sollte. Sie sollte höher eingestuft werden. Sie hat einfach ein super, super Spiel, um auf Rasen gut zu spielen .'

Bei den US Open 2013 zeigte Serena eine starke Leistung. Sie besiegte ihre jüngere Rivalin Sloane Stephens in der vierten Runde, bevor sie Azarenka auf den Kopf stellte, um den U.S. Open-Titel zu holen. Es war das zweite Jahr in Folge, dass das Paar im Finale gegeneinander antrat.

20. Grand-Slam

Serena holte sich 2014 ihren dritten Titel in Folge und den sechsten Gesamttitel bei den US Open, indem sie ihre gute Freundin Caroline Wozniacki besiegte. Ihre Erfolgsgeschichte setzte sich bis ins neue Jahr fort, als sie Sharapova besiegte, um die Australian Open-Meisterschaft 2015 zu gewinnen. Bei den French Open im Juni gelang es Serena, eine Krankheit zu überwinden, das Turnier zum dritten Mal zu gewinnen und ihren 20. Grand-Slam-Einzeltitel zu erringen, gut für den dritten Platz aller Zeiten.

„Als ich ein kleines Mädchen war, wollten mein Vater und meine Mutter in Kalifornien, dass ich Tennis spiele“, sagte sie nach ihrem Sieg der Menge auf Französisch. 'Und jetzt bin ich hier, mit 20 Grand-Slam-Titeln.'

2016 Verluste und Gewinne

Serena eröffnete das Jahr 2016 mit dem Einzug ins Finale der Australian Open, wo sie in drei Sätzen gegen Angelique Kerber verlor. Nachdem sie mit einem Sieg bei den Italian Open den WTA-Titel Nr. 70 ihrer Karriere errungen hatte, rückte sie zu einem letzten Rückkampf der French Open gegen Muguruza vor, unterlag diesmal jedoch der spanischen Spielerin in zwei Sätzen.

Am 9. Juli 2016 fand Serena ihren Weg zurück zum Sieg, besiegte Kerber in Wimbledon mit 7: 5, 6: 3 und gewann ihren 22. Grand-Slam-Titel. Mit ihrem historischen Sieg verband Serena Steffi Graf für die wichtigsten Meisterschaften in der Open-Ära des professionellen Tennis, die 1968 begann.

„Ich hatte definitiv einige schlaflose Nächte mit vielen Dingen, so nah dran zu sein und es zu fühlen und nicht dorthin zu gelangen“, sagte Serena gegenüber Reportern. 'In dieses Turnier kam ich mit einer anderen Denkweise. In Melbourne dachte ich, ich hätte gut gespielt, aber Angelique hat großartig und besser gespielt. Also wusste ich, dass ich in dieses Turnier gehen musste, um ruhig und selbstbewusst zu sein und das Tennis zu spielen, das ich gespielt habe seit weit über einem Jahrzehnt.'

Bei den US Open 2016 erlitt Serena eine weitere überraschende Niederlage und verließ den Wettbewerb vorzeitig, nachdem sie im Halbfinalspiel von Karolina Pliskova besiegt worden war. Mit dem Verlust gab sie auch die Nr. 1-Rangliste auf, die sie 186 Wochen lang gehalten hatte.

23. Grand Slam, Schwangerschaft und Geburt

Serena gewann die Australian Open 2017 und gewann ihren 23. Grand-Slam-Titel. Später in diesem Jahr gab sie bekannt, dass sie während des Spiels im zweiten Monat schwanger war. Sie brachte im September ihre Tochter zur Welt und kehrte Ende Dezember 2017 zu den Gerichten zurück, in der Hoffnung, den Rost rechtzeitig abzuschütteln, um ihren Titel bei den Australian Open zu verteidigen.

Williams zog sich jedoch Anfang 2018 vom Eröffnungs-Grand-Slam-Turnier zurück und stellte fest, dass sie nach der Geburt ihrer Tochter im September noch nicht ganz bereit war. „Ich kann konkurrieren – aber ich möchte nicht nur konkurrieren, ich möchte weitaus besser sein und dafür werde ich etwas mehr Zeit brauchen“, sagte sie.

Serena kehrte schließlich am 11. Februar zum Wettbewerb zurück und tat sich mit Venus für ein Doppel im Fed Cup zusammen. In ihrem „Wakanda-inspirierten Catsuit“ schien Williams bei den French Open in Form zu kommen, bevor sie sich vor ihrem mit Spannung erwarteten Spiel in der vierten Runde gegen Sharapova mit einer Brustverletzung zurückzog. Nachdem sie sich von dem Rückschlag erholt hatte, marschierte sie weiter durch die Auslosung der Wimbledon-Frauen im Juli, wobei ihr Lauf mit einer Niederlage gegen Kerber im Finale endete.

Am Ende des Monats, kurz vor einem Match gegen Johanna Konta beim Mubadala Silicon Valley Classic, erfuhr Serena, dass der Mann, der ihre Halbschwester ermordet hatte, drei Jahre vor seiner vollen Haftstrafe auf Bewährung entlassen worden war. Sie erlitt anschließend eine einseitige Niederlage und erzählte es später Zeit wie schwer die Nachricht sie während des Spiels belastete.

Der Starathlet war Ende August wieder in den Nachrichten, als der Präsident des französischen Tennisverbands, Bernard Giudicelli, sagte, er würde bei den French Open eine neue Kleiderordnung einführen, um das Wiederauftauchen des berüchtigten Catsuits zu verhindern. Nachdem sie darauf bestanden hatte, dass sie kein Problem mit dem Urteil hatte, trug Williams zu Beginn des U.S. Open-Spiels ein speziell angefertigtes Tutu, in dem sie ihre frühe Konkurrenz auf dem Weg zu einem Matchup in der dritten Runde mit der großen Schwester Venus problemlos entsandte.

2018 US Open und 2019 Zweiter

Nur ein Jahr nach der Geburt war Serena bei den US Open 2018 wieder in Topform. Während des Endspiels gegen die Japanerin Naomi Osaka geriet Williams in einen hitzigen Streit mit dem Schiedsrichter, nachdem er festgestellt hatte, dass ihr Trainer Patrick Mouratoglou ihr von der Tribüne aus Handzeichen gab, sodass der Schiedsrichter ihr einen Trainerverstoß gab.

Serena bestritt jeglichen Betrug und beschuldigte ihn des Sexismus und Angriffe auf ihren Charakter. 'Du schuldest mir eine Entschuldigung!' Sie sagte. Sie erhielt dann eine Punktstrafe für das Zerschlagen ihres Schlägers und eine Strafe für Beschimpfungen. Osaka gewann das Match mit 6:2, 6:4 und Williams wurde später wegen des Vorfalls mit einer Geldstrafe von 17.000 Dollar belegt.

Bei den Australian Open 2019, dem Ort ihrer letzten Grand-Slam-Krone, spielte sich Serena in ein Viertelfinalspiel gegen Karolina Pliskova aus der Tschechischen Republik. Sie verlor jedoch, obwohl sie im dritten Satz mit 5: 1 führte, ein atemberaubender Zusammenbruch für einen Champion, der für seine Nerven aus Stahl bekannt ist.

Ein paar Monate später wurde Serena in der dritten Runde der French Open gegen die 20-jährige Amerikanerin Sofia Kenen ausgespielt. Sie kam wieder auf die Strecke und erreichte das Wimbledon-Finale, bevor sie gegen die Rumänin Simona Halep eine Niederlage in zwei Sätzen hinnehmen musste. Serena stürmte dann durch ihr Unentschieden bei den U.S. Open 2019, konnte die 19-jährige Kanadierin Bianca Andreescu im Finale jedoch nicht besiegen.

Obwohl sie das Jahr ohne einen Grand-Slam-Sieg beendete, verdiente sich Williams einen Trostpreis, indem sie zur AP-Athletin des Jahrzehnts ernannt wurde.

US Open 2020 und Australian Open 2021

Williams nahm sich nach einem dritten Satzpunkt im Halbfinale am 10. September 2020 eine medizinische Auszeit und rief ihren Trainer zu sich, während sie ihren linken Knöchel umklammerte. Sie verlor schließlich gegen Victoria Azarenka, 1-6, 6-3 und 6-3.

Williams und Osaka standen sich im Halbfinale der Australian Open 2021 erneut gegenüber, wobei Osaka mit 6: 3, 6: 4 gewann.

Grand Slams

Im Laufe ihrer Karriere hat Serena Williams einen Rekord von 23 Grand-Slam-Einzeltiteln gewonnen, beginnend 1999 mit dem U.S. Open-Titel. Ihren letzten Sieg feierte sie bei den Australian Open 2017, als sie übertraf Steffi Graf s Rekord für die meisten Siege in der Open-Ära.

Ehemann und Tochter

Im Dezember 2016 verlobte sich Williams mit Reddit-Mitbegründer Alexis Ohanian. Am 16. November 2017 heirateten Williams und Ohanian im Contemporary Arts Center in New Orleans, Louisiana. Serena trug ein atemberaubendes Kleid von Sarah Burton für Alexander McQueen, und die Liste der anwesenden prominenten Gäste war enthalten Beyonce , Kim Kardashian Westen und Eva Longoria .

Im April 2017 deutete Williams in einem Beitrag auf Snapchat an, dass sie schwanger sei, und zeigte ihren Babybauch mit der Überschrift „20 Wochen“, obwohl der Beitrag einige Minuten später gelöscht wurde.

Williams war tatsächlich schwanger und brachte am 1. September 2017 Tochter Alexis Olympia Ohanian Jr. zur Welt. Die große Tennisspielerin veröffentlichte ein Foto mit ihrem Baby auf Instagram und teilte die Reise ihrer Schwangerschaft in einem Video, das auf ihrer Website und auf YouTube veröffentlicht wurde .

In der Titelgeschichte der Ausgabe Februar 2018 von Mode , enthüllte Williams die großen gesundheitlichen Komplikationen, die mit der Geburt von Alexis Olympia einhergingen. Nach einem Notfall-Kaiserschnitt erlitt Williams plötzlich Atemnot, was zur Entdeckung von Blutgerinnseln in ihrer Lunge führte. Außerdem fanden die Ärzte ein großes Hämatom in ihrem Unterleib, das durch eine Blutung an der Stelle ihres Kaiserschnitts verursacht worden war.

Nach mehreren Operationen konnte Williams nach einer Woche nach Hause zurückkehren. Allerdings konnte sie dann weitere sechs Wochen nicht aus dem Bett aufstehen und fühlte sich zeitweise hilflos, wenn es darum ging, sich um ihr Neugeborenes zu kümmern. Trotz des Tributs, den es von ihren Emotionen forderte, erzählte sie Mode Sie war bereit, darüber nachzudenken, mehr Kinder zu haben, hatte es aber verständlicherweise nicht eilig.

Fernsehen, Bücher & Mode

Serena bewies, dass sie viel mehr als nur Tennisschlagkraft hat, und erweiterte ihre Marke auf Film, Fernsehen und Mode. Sie entwickelte ihre eigene Bekleidungslinie Aneres und im Jahr 2002 Personen Das Magazin wählte sie zu einer der 25 faszinierendsten Personen.

Wesen Das Magazin nannte sie später eine der 50 inspirierendsten Afroamerikanerinnen des Landes. Sie trat auch im Fernsehen auf und lieh ihre Stimme Shows wie Die Simpsons .

Um benachteiligten Jugendlichen auf der ganzen Welt Bildungsmöglichkeiten zu bieten, gründete der Tennisstar die Serena Williams Foundation und baute Schulen in Afrika.

2010 hatte Williams eine Autobiographie veröffentlicht, Königin des Hofes .

Ab Mai 2018 veröffentlichte HBO das erste einer fünfteiligen Dokumentarserie über Williams mit dem Titel Serena sein . Zu dieser Zeit brachte der Sportler und Unternehmer eine neue gleichnamige Modelinie auf den Markt.