Sex-Skandal

Tiger Woods

  Tiger Woods
Foto: Mike Ehrmann/Getty Images für das Spiel
Tiger Woods ist ein professioneller Golfer, der 1997 eine erstaunliche Karriere in Gang setzte, als er als jüngster Mann und erster Afroamerikaner die U.S. Masters gewann.

Wer ist Tiger Woods?

Der Golfprofi Tiger Woods gewann 1997 das U.S. Masters in Augusta mit einem Rekordergebnis im Alter von 21 Jahren und war damit der jüngste Mann und der erste Afroamerikaner, der den Titel erhielt. Woods gewann weitere 13 Majors und wurde in den nächsten 12 Jahren zehnmal zum PGA-Spieler des Jahres ernannt, aber er kämpfte darum nach dem Auftauchen persönlicher Probleme im Jahr 2009 seine Topform wiedererlangen. Mit seinem Sieg beim Masters 2019 holte sich Woods seinen ersten großen Titel seit fast 11 Jahren und knüpfte später in diesem Jahr an Sam Sneads Karriererekord von 82 PGA Tour-Siegen an.

Frühen Lebensjahren

Eldrick Tont Woods, besser bekannt als Tiger Woods, wurde am 30. Dezember 1975 in Cypress, Kalifornien, als einziges Kind eines Vaters eines afroamerikanischen Armeeoffiziers und einer thailändischen Mutter geboren. Als Woods ein Kind war, begann sein Vater, ihn zu Ehren eines Kameraden und Freundes, der denselben Spitznamen hatte, 'Tiger' zu nennen.

Als kleiner Junge lernte Woods Golf spielen. Sein Vater Earl diente ihm als Lehrer und Mentor. Im Alter von acht Jahren hatte Woods das Spiel bereits sehr gut beherrscht und zeigte seine Fähigkeiten sogar in Fernsehshows wie z Guten Morgen Amerika.



Golf-Wunderkind

Woods studierte an der Stanford University und gewann eine Reihe von Amateur-US-Golftiteln, bevor er 1996 Profi wurde. Er wurde berühmt, nachdem er 1997 im Alter von 21 Jahren das U.S. Masters in Augusta mit einer Rekordpunktzahl von 270 gewonnen hatte. Woods war die jüngste Person, die den Titel verdient hat, und der erste Afroamerikaner, der dieses Kunststück vollbracht hat.

Bei seinem ersten Auftritt bei den British Open später in diesem Jahr stellte Woods den Platzrekord von 64 auf. Die nächsten Jahre brachten noch mehr Erfolge, darunter vier U.S. PGA-Titel, drei U.S. Open-Siege, drei Open Championship-Siege und drei U.S. Masters-Siege .

Im Jahr 2003 gehörten zu den fünf Siegen von Woods das Buick Invitational und die Western Open. Im nächsten Jahr gewann Woods nur eine offizielle PGA Tour-Meisterschaft. Während er auf dem Kurs einige Herausforderungen hatte, lief sein Privatleben reibungslos. Woods heiratete im Oktober 2004 seine langjährige Freundin Elin Nordegren, ein schwedisches Model.

Er kehrte zurück, um den Sport zu dominieren, gewann 2005 sechs Meisterschaften und wurde zum siebten Mal in neun Jahren zum PGA Tour Player of Year gewählt.

Tod von Woods' Vater

Woods erlitt 2006 einen großen persönlichen Verlust, als sein Vater im Mai starb, nachdem er gegen Prostatakrebs gekämpft hatte. Woods bemerkte damals auf seiner Website: „Mein Vater war mein bester Freund und größtes Vorbild, und ich werde ihn sehr vermissen.“

Trotz seiner Trauer kehrte Woods zum Golf zurück und gewann mehrere Events, darunter die PGA Championship und die British Open.

Geburt der Tochter, weitere Meisterschaftsgewinne

Die nächste Saison war von vielen Siegen persönlich und beruflich geprägt. Seine Frau brachte am 18. Juni 2007 das erste Kind des Paares, Sam Alexis Woods, zur Welt. Nachdem er sich eine Auszeit genommen hatte, um seine Tochter willkommen zu heißen, gewann er im August 2007 die World Golf Championship und die PGA Championship.

Im nächsten Monat setzte sich Woods' Siegesserie fort, als er sich den ersten Platz bei der BMW Championship und der Tour Championship sicherte. Er wurde von den anderen Teilnehmern der PGA Tour zum Spieler des Jahres ernannt und gewann seinen achten Arnold Palmer Award als Hauptverdiener.

Woods gewann die US Open am 16. Juni 2008 in einem 19-Loch-Playoff und überwand sporadische Schmerzen im linken Knie nach einer am 15. April durchgeführten arthroskopischen Operation. Woods schoss ein Par 4 am ersten und einzigen Loch des plötzlichen Todes, während der Amerikaner Rocco Mediate, 45, entschied sich für ein Bogey.

Dem plötzlichen Todesduell bei Torrey Pines in San Diego folgte ein 18-Loch-Playoff, bei dem die beiden auf Par endeten. In diesem Playoff führte Woods nach den ersten 10 Löchern mit drei Schlägen vor Mediate. Mediate vögelte dann drei der nächsten fünf Löcher und ging in Führung. Aber am letzten Loch vögelte Woods, während Mediate Par schoss, was das Sudden Death Playoff erzwang.

„Ich denke, das ist wahrscheinlich das Beste, was es je gab“, sagte Woods. „Alles in allem weiß ich nicht, wie ich in diese Position geraten bin, um ehrlich zu sein.“ Der Sieg brachte Woods seine dritte U.S. Open-Meisterschaft und seinen 14. Major-Titel ein, nur vier hinter dem Rekord aller Zeiten Jack Nicklaus.

Verletzung und Geburt des Sohnes

Zwei Tage später kündigte Woods an, dass er den Rest der Saison verpassen werde, da sein linkes Knie einer weiteren rekonstruktiven Operation bedurfte. Er gab auch bekannt, dass er zwei Wochen vor dem U.S. Open-Turnier einen doppelten Stressbruch in seinem linken Schienbein erlitten hatte, wobei er den Rat der Ärzte ignorierte, sechs Wochen frei zu nehmen, um ihn heilen zu lassen.

Woods und seine Frau gaben am 2. September 2008 bekannt, dass sie im Spätwinter ihr zweites Kind erwarten würden. „Elin fühlt sich großartig und wir sind beide begeistert“, sagte Woods auf seiner Website. „Obwohl meine Verletzung enttäuschend und frustrierend war, konnte ich viel Zeit damit verbringen, Sam beim Wachsen zuzusehen. Ich kann Ihnen gar nicht sagen, wie bereichernd es ist, Vater zu sein und Zeit mit ihr und Elin zu verbringen.“ Das Paar begrüßte am 8. Februar 2009 den kleinen Jungen Charlie Axel Woods.

Am 25. Februar 2009 kehrte Woods bei der Accenture Match Play Championship in Tucson, Arizona, auf das Grün zurück. Woods spielte gegen den südafrikanischen Golfer Tim Clark und verlor in seinem ersten Turnier seit seiner Verletzung 4:2. Im Juni 2009 nahm Woods erneut an den US Open teil. Nachdem Woods in der ersten Runde vier über Par platziert hatte, fiel er schnell aus dem Kampf um den Sieg heraus.

Obwohl Woods Comeback nicht so vielversprechend war, wie er gehofft hatte, blieb er die Nummer 1 in der Weltrangliste des Golfsports und weiterhin der Führende in den Top 10 der Gesamtwertung. Aber nachdem er den PGA-Titel an Yang Yong-eun verloren hatte, beendete Woods das Jahr ohne einen einzigen großen Sieg – das erste Mal seit 2004.

Ehe- und Untreueprobleme

Während sein Leben auf dem Grün glanzlos schien, befand sich sein Privatleben in einer noch ernsteren Talfahrt. Ende November tauchten Berichte über ein Rendezvous zwischen Woods und der Nachtclub-Managerin Rachel Uchitel auf. Beide Parteien leugneten eine Beziehung, trotz fotografischer Beweise, die auf etwas anderes hinzudeuten schienen.

Am 27. November, als die Geschichte an Fahrt gewann, gaben Medien bekannt, dass Woods um 2:30 Uhr morgens vor seinem Haus mit einem Hydranten kollidiert war. Berichten zufolge hatte Woods' Frau die Heckscheibe des Geländewagens des Golfers mit einem Golfschläger eingeschlagen, um ihn aus dem verschlossenen Auto zu holen. Die Verletzungen des Golfers waren nicht schwerwiegend und er wurde schnell entlassen.

Der Unfall erregte Verdacht bei Fans und Medien, die sofort auf eine Aussage von Woods drängten. Aber der Golfer schwieg zu dieser Angelegenheit und schied auf mysteriöse Weise aus seinem Wohltätigkeits-Golfturnier, der Chevron World Challenge, aus. Dann kündigte er an, dass er 2009 an keinen anderen Turnieren teilnehmen werde.

Als die Stille zunahm, nahmen auch die Berichte anderer Woods-Herrinnen zu. Am 2. Dezember 2009 entschuldigte sich Woods bei seinen Fans und seiner Familie und drückte sein Bedauern für unbenannte „Übertretungen“ aus. Aber als die Anzahl der Geliebten auf mehr als ein Dutzend Frauen stieg und viele Behauptungen durch telefonische Beweise gestützt wurden, war Woods nicht in der Lage, Medienanfragen zu seinem Leben zu unterdrücken.

Woods soll seiner Frau eine Neuverhandlung ihres Ehevertrags angeboten haben, um sie zu zwingen, zu ihm zu halten, aber bald tauchten Berichte auf, dass Nordgren mit ihrer Schwester ein Haus in Schweden gekauft hatte. Fotografen entdeckten das ehemalige Model dann ohne ihren Ehering.

Scrollen Sie zu Weiter

WEITER LESEN

LESEN SIE MEHR: Sexskandal von Tiger Woods: Einblicke in seinen Sturz aus der Gnade und sein Comeback

Pause und Rückkehr

Am 11. Dezember 2009 entschuldigte sich Woods erneut bei den Fans – diesmal gab er Untreue zu. Dann kündigte er an, dass er eine Auszeit vom Golf nehmen werde, um sich um seine Familie zu kümmern. Einige Tage später verlor er seinen Endorsement-Vertrag mit der Verwaltungsgesellschaft Accenture und wurde von seiner Gillette-Endorsement suspendiert. Andere Unternehmen, darunter Nike, Tag Heuer und EA Sports, standen Woods weiterhin zur Seite.

Woods kehrte im April 2010 zum Golf zurück, aber der Golfer war nicht ganz auf der Höhe seines Spiels. Sein erster Wettkampf beim Masters-Turnier 2010 in Augusta, Georgia, führte zu einem vierten Platz. Nachdem Woods am 9. Mai den Cut für die Quail Hollow Championship verpasst hatte, zog er sich in der vierten Runde wegen einer Nackenverletzung aus der Players Championship zurück. Woods kehrte vier Wochen später beim Memorial Tournament zum Golf zurück, lieferte jedoch seine schlechteste Leistung im Turnier seit 2002 ab. Bei den US Open 2010 belegte Woods den vierten Platz unentschieden.

Scheidung

Auch das Privatleben von Woods schien sich zu verschlechtern, als Nachrichten über eine mögliche Scheidungsvereinbarung die Medien erreichten. Die angebliche Einigung über 750 Millionen US-Dollar umfasste angeblich Grundstücke in Schweden und das Haus der Familie in Kalifornien für Nordegren als Gegenleistung für das dauerhafte Schweigen seiner Frau über Woods ‘Philandering. Berichten zufolge behielt Nordegren das Sorgerecht für ihre 3-jährige Tochter und ihren 1-jährigen Sohn, und Woods stimmte zu, seine Kinder keiner neuen Frau vorzustellen, es sei denn, er heiratete sie.

Nach Jahren der Turbulenzen brachte Woods sein Golfspiel 2012 endlich wieder zum Laufen. Er gewann das Arnold Palmer Invitational im März für seinen ersten PGA Tour-Sieg seither 2009. In diesem Sommer führte er das Feld beim AT&T National an, um Nicklaus mit dem Karrieresieg Nr. 74 zu übertreffen, und ließ ihn acht hinter dem Rekord von 82 zurück, der von Sam gehalten wurde Snead.

Beziehung mit Lindsey Vonn

Im März 2013 bestätigte der 37-jährige Woods gegenüber Medien, dass er mit dem 28-Jährigen zusammen war Lindsey Vonn , ein professioneller alpiner Skirennfahrer aus Minnesota und viermaliger Weltcupsieger. Vonn war zuvor mit Thomas Vonn, einem ehemaligen Skirennfahrer, verheiratet; Das Paar trennte sich 2011 nach vier Jahren Ehe und wurde im Januar 2012 offiziell geschieden.

Die Saison 2013 war für Woods ein Triumph. Er gewann fünf Turniere, darunter das Arnold Palmer Invitational, die Farmers Insurance Open und die Players Championship wurde zum 11. Mal zum PGA Tour Player of the Year ernannt.

Doch gerade als Woods bereit zu sein schien, seinen Marsch in Richtung Nicklaus' Rekord von 18 großen Meisterschaften fortzusetzen, flammten Verletzungen auf, die seine Leistung beeinträchtigten. Der Golfer wurde im März 2014 am Rücken operiert und kämpfte nach der Rückkehr zum Wettkampfspiel.

Im folgenden Jahr trat er in zwei frühen Turnieren auf, bevor er eine Pause einlegte Rückenschmerzen heilen zu lassen und an seinem Spiel zu arbeiten. Woods kehrte rechtzeitig zurück, um beim Masters im April abzuschlagen, und beendete ein solides 5-unter-Par, um sich den 17. Platz zu sichern. Ein paar Wochen später kündigte er das Ende seiner Beziehung zu Vonn an und bemerkte, dass ihre 'hektischen' Zeitpläne sie davon abhielten, Zeit miteinander zu verbringen.

Festnahme und Entschuldigung

Die Golflegende erlebte weiterhin Höhen und Tiefen in seinem beruflichen und privaten Leben. In den folgenden Jahren litt er unter Rückenverletzungen und unterzog sich im April 2017 seiner vierten Rückenoperation. Einen Monat später fand die Polizei Woods schlafend in seinem laufenden Auto mit eingeschalteten Bremslichtern und Blinkern am Straßenrand in der Nähe sein Zuhause in Florida.

Er wurde wegen Verdachts auf Fahren unter Alkoholeinfluss festgenommen, ein Atemalkoholtest zeigte jedoch keine Anzeichen von Alkohol in seinem System. In einer Erklärung sagte Woods, er habe „eine unerwartete Reaktion auf verschriebene Medikamente“ gehabt. Er dankte auch der Polizei für ihre Professionalität und entschuldigte sich.

„Ich möchte mich von ganzem Herzen bei meiner Familie, meinen Freunden und den Fans entschuldigen“, sagte er in der Erklärung. 'Ich erwarte auch mehr von mir.'

Im Juni 2017 soll Woods in eine Klinik eingecheckt haben, um professionelle Hilfe bei der Behandlung von Medikamenteneinnahmen gegen Schmerzen und eine Schlafstörung zu erhalten. Ende Oktober bekannte er sich wegen rücksichtslosen Fahrens für den Vorfall im Mai schuldig und erklärte sich bereit, an einem Programm für Ersttäter teilzunehmen, um eine Verurteilung wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss zu vermeiden.

Seinen Schritt zurückgewinnen

Am 30. Oktober machte Woods aus beruflichen Gründen erneut Schlagzeilen und kündigte an, dass er zum Start seines persönlichen Turniers, der Hero World Challenge, Ende November zum Wettkampfgolf zurückkehren werde. Ebenfalls zu dieser Zeit bestätigte er, dass er in einer Beziehung mit der Restaurantleiterin Erica Herman stand.

Im Jahr 2018 fand der erfahrene Golfer endlich wieder, wie sein Spiel funktionierte. Nachdem er bei der Valspar-Meisterschaft den zweiten Platz belegt hatte, sein bestes Ergebnis seit 2013, hatte er einen hervorragenden Start mit einem 4-unter-68 in der Eröffnungsrunde des Arnold Palmer Invitational, bevor er mit einem Unentschieden den fünften Platz belegte. Nach einer weiteren starken Leistung bei den British Open im Juli tauchte Woods wieder unter den Top 50 der Golfweltrangliste auf.

Im August wurde bekannt gegeben, dass der Gerüchten zufolge eins-gegen-eins-Showdown zwischen Woods und Phil Mickelson war formell am Thanksgiving-Wochenende. Woods verlor das 9-Millionen-Dollar-Winner-take-all-Match gegen seinen langjährigen Rivalen, obwohl er das Highlight des Tages lieferte, indem er einen 22-Fuß-Chip-Shot auf dem 17. Loch von Par 3 versenkte.

Das starke Spiel des Golfers setzte sich im folgenden Jahr fort, mit einem 10. Platz bei der WGC-Mexiko-Meisterschaft im Februar stand er kurz davor, die Top 10 erneut zu knacken.

Masters-Sieg 2019 und Presidential Medal of Freedom

Am 14. April 2019 absolvierte Woods beim Masters eine Endrunde 2 unter 70 für seine erste große Meisterschaft seit fast 11 Jahren. Es war sein fünfter Sieg beim Masters und der 15. große Titel seiner Karriere, was seine Chancen, den Rekord von 18 von Nicklaus zu erreichen, wiederbelebte.

Am 6. Mai erhielt Woods die Presidential Medal of Freedom von Donald Trump , der die Fähigkeit des Golfers, sich gegen Widrigkeiten zu wehren, und seinen 'unerbittlichen Willen zu gewinnen, zu gewinnen, zu gewinnen' bemerkte.

„Das war eine unglaubliche Erfahrung“, sagte Woods vor einer Versammlung von Familie und Unterstützern. 'Du hast das Gute und das Schlechte, die Höhen und die Tiefen gesehen, und ohne deine Hilfe wäre ich nicht in dieser Position.'

Eine Woche später wurden sowohl Woods als auch seine Freundin Erica Herman in einer Klage wegen widerrechtlicher Tötung genannt, die von den Eltern eines ehemaligen Barkeepers im Restaurant The Woods Jupiter in Florida eingereicht wurde. Laut der Klage wurden dem Barkeeper von Kollegen weit über den Rausch hinaus Getränke serviert, was Ende 2018 zu einem tödlichen Unfall durch Trunkenheit am Steuer führte. Woods wurde im Juni aus der Klage ausgeschlossen, und Herman wurde ebenfalls im September entlassen.

Unentschieden Snead mit Sieg Nr. 82

Nachdem er sich im August 2019 einer weiteren Knieoperation unterzogen hatte, kehrte Woods im Oktober mit einer beeindruckenden 64 in der ersten Runde bei der ersten Zozo-Meisterschaft in Chiba, Japan, auf den Kurs zurück. Am folgenden Tag hielt er an dieser Leistung fest und zeigte alte Form, als er der Konkurrenz nur wenige Gelegenheiten gab, aufzuholen, und brüllte zu einem Drei-Takt-Sieg über Hideki Matsuyama, um seinen 82. PGA-Titel in seiner Karriere zu gewinnen, und stellte damit den 54 Jahre alten Rekord ein von Snead.

Als seine Rückenprobleme wieder aufflammten, nutzte Woods die durch das Coronavirus verursachte Abschaltung der PGA Tour, um sich im April 2020 einer Rückenoperation zu unterziehen. Sein Körper reagierte gut genug, um Mickelson im darauffolgenden Monat in ihrem „Champions for Charity“-Rückkampf mit NFL-Legenden zu schlagen Peyton Manning und Tom Brady im Schlepptau, um mit ihren fehlgeleiteten Schüssen und ihrem gutmütigen Geplänkel etwas Leichtigkeit hinzuzufügen.

Autounfall

Woods wurde am 23. Februar 2021 ins Krankenhaus eingeliefert, nachdem er in Los Angeles County, Kalifornien, in einen 'Verkehrszusammenstoß mit einem einzigen Fahrzeugüberschlag' verwickelt war. „Mr. Woods wurde von Feuerwehrleuten und Sanitätern des Bezirks Los Angeles mit den ‚Klauen des Lebens‘ aus dem Wrack befreit und dann mit einem Krankenwagen wegen seiner Verletzungen in ein örtliches Krankenhaus gebracht“, heißt es in dem Bericht Aussage von der Sheriff-Abteilung von Los Angeles. Sie später geklärt dass eine Axt und ein Hebel tatsächlich verwendet wurden, um Woods aus dem Fahrzeug zu entfernen.

Woods wurde einer Notoperation unterzogen, weil er 'erhebliche orthopädische Verletzungen an seiner rechten unteren Extremität erlitten hatte, die während einer Notoperation von orthopädischen Traumaspezialisten des Harbor-UCLA Medical Center behandelt wurden'. gemäß an Anish Mahajan, MD, Chief Medical Officer am Harbor-UCLA Medical Center.