Neueste Funktionen

Warum Shirley Temple Hollywood wegen Politik verließ

Shirley Temple wird für immer in die Geschichte der Popkultur eingehen als der stets positive Kinderstar mit 56 blonden Locken, der in den 1930er Jahren in mehr als zwei Dutzend Filmen mitspielte und den Amerikanern während dieser Zeit eine Dosis Optimismus einbrachte Die Große Depression . Nummern wie „On the Good Ship Lollipop“ aus dem Film von 1934 Strahlende Augen verkörperte ihre Persönlichkeit als engelhafte Liebling, die im Alter von sechs Jahren sogar mit einem Ehren-Oscar ausgezeichnet wurde.

'Menschen in der Depression wollten etwas, um sie aufzuheitern, und sie verliebten sich in einen Hund und ein kleines Mädchen', sagte Temple, der am 10. Februar 2014 an den Folgen einer Lungenentzündung und einer chronisch obstruktiven Lungenerkrankung starb. gesagt Parade 1986 .

Amerikas Liebling zu sein, hielt nicht ewig an – und ihr Erfolg an der Abendkasse auch nicht, als sie aufwuchs. Mit 22 Jahren zog sie sich offiziell aus dem Showbusiness zurück und ebnete sich schließlich eine prominente Karriere in der Politik, die länger dauerte als ihre Zeit in Hollywood.



  Shirley Temple, um 1934

Shirley Temple, um 1934

Foto: Hulton Archive/Getty Images

Temple wurde als Kinderstar mit politischen Größen verkehrt

Temples früher Ruhm machte sie zu einer globalen Sensation, und damit einher gingen trotz ihres jungen Alters prestigeträchtige Einladungen, oft mit Anwesenheit von Regierungsbeamten. Sie unschuldig fiel ein sitzen in J. Edgar Hoovers „fleischiger“ Schoß und einen Kieselstein starten mit einer Schleuder an Eleanor Roosevelts Hintern bei einem Grillfest im Hyde Park.

Ihre besten Jahre an der Abendkasse waren von 1935 bis 1938 – aber je älter sie wurde, desto weniger Projekte kamen ins Rollen. Als Teenager drehte sie einen, vielleicht zwei Filme pro Jahr. Als sie 17 Jahre alt war, heiratete sie 1945 den Bruder eines Klassenkameraden, John Agar. Obwohl sie eine Tochter namens Linda Susan hatten, ging die Ehe schnell in die Brüche, zum großen Teil wegen Agars Alkoholkonsum, und sie ließen sich 1949 scheiden. Dasselbe Jahr hörte sie mit der Schauspielerei auf.

Ein paar Monate später war sie im Urlaub auf Hawaii, als sie Charlie Black traf – der noch nie einen Shirley Temple-Film gesehen hatte. Nach 12 Tagen Datierung waren sie verlobt. Und 10 Monate später heiraten sie.

Kurz darauf, während der Koreanischer Krieg , Sie Ehemann war als Navy Lieutenant Commander stationiert im Pentagon in Washington, D.C. – und sie folgte.

„Wir haben zweieinhalb Jahre in Washington, D.C. gelebt“, Sie sagte die militärische Publikation Sternenbanner . „Während dieser Zeit hatte ich das Privileg, viele Menschen zu kennen, die mit der Eisenhower-Administration in Verbindung stehen. Wir kannten einige der gemeinsamen Stabschefs … Wie jeder, der in Washington lebt, engagiert man sich in der Politik. Sie wollen mehr wissen... mehr tun.“

  Shirley Temple (Mitte) zu Hause bei ihrer Familie im Jahr 1957: (im Uhrzeigersinn von unten links) Tochter Susan Agar, Sohn Charles Black Jr., Tochter Lori Black und Ehemann Charles A. Black

Shirley Temple (Mitte) zu Hause bei ihrer Familie im Jahr 1957: (im Uhrzeigersinn von unten links) Tochter Susan Agar, Sohn Charles Black Jr., Tochter Lori Black und Ehemann Charles A. Black

Foto: Herb Ball/NBCU Photo Bank/NBCUniversal über Getty Images über Getty Images

Sie kandidierte erfolglos für den Kongress

Als ihr politisches Interesse geweckt war, begann sie, „tiefer zu lesen“, sagte sie und zitierte Veröffentlichungen wie US-Nachrichten und Weltbericht . Sie nannte sich selbst „Bürgerpolitikerin“ und fand Wege, sich zu engagieren. Sie arbeitete mit der Liga der Wählerinnen , sammelte Geld für die Republikanische Partei und unterstützte auch Richard Nixon .

Schließlich ließ sich das Paar in Nordkalifornien nieder und hatte zwei Kinder, Sohn Charlie und Tochter Lori. Der Tod des Republikaners J. Arthur Younger im Jahr 1967 im 11. Bezirk Kaliforniens, in dem Temple lebte, ließ eine Stelle im Kongress frei, was ihr die Möglichkeit gab, sich auf einer ganz anderen Ebene zu engagieren – sie beschloss, für seinen Platz im Kongress zu kandidieren.

„Ich war der Letzte, der eintrat. Ich war auch die einzige Frau – es waren 11 Männer“, sagte Temple Sternenbanner . Trotz dieses Nachteils – und der Tatsache, dass sie bei Wahlkampfstopps oft „On the Good Ship Lollipop“ spielten – erhielt sie etwa 34.000 Stimmen, wurde Zweite und verlor gegen Paul N. McCloskey.

  Shirley Temple Black mit dem Kongressabgeordneten Irving Whalley aus Pennsylvania

Shirley Temple mit dem Kongressabgeordneten Irving Whalley aus Pennsylvania, 17. September 1969

Foto: Vic DeLucia/New York Post Archives /(c) NYP Holdings, Inc. über Getty Images

Temple arbeitete mehr als zwei Jahrzehnte im Außenministerium

Obwohl sie nicht in eine politische Rolle gewählt wurde, beeindruckte ihr Lauf dennoch die Menschen, vor allem Präsident Richard Nixon . Er berief sie 1969 in die US-Delegation für die 24. Sitzung der Generalversammlung der Vereinten Nationen, wo sie sich für Themen wie Flüchtlingsrechte, die Herausforderungen für die alternde Bevölkerung und Umweltbelange einsetzte.

Und das war erst der Anfang. 1974, Gerhard Ford ernannte sie zur Botschafterin in Ghana, und als sie 1976 ins Kapitol zurückkehrte, wurde sie Protokollchefin, wo sie das Programm zur Ausbildung neuer Gesandter beaufsichtigte. „Wir bringen ihnen bei, sich daran zu gewöhnen, Botschafter genannt zu werden und Marines zu salutieren.“ Sie beschrieb witzig ihren Job , laut dem New York Times . „Dann, an Tag 3, sagen wir ihnen, was sie tun sollen, wenn sie als Geiseln genommen werden.“

Dabei verlor sie ihre Position während Jimmy Carters Verwaltung ging sie zurück während Ronald Reagans Zeit als Co-Vorsitzender der Botschafter-Schulungsseminare und dann George H. W. Busch bat sie 1989, Botschafterin in der Tschechoslowakei zu werden – eine prestigeträchtige Position, die oft Berufsdiplomaten vorbehalten war. Sie war die erste Frau, die diesen Titel trug.

Temples Kindheitsruhm war nie weit dahinter, aber sie akzeptierte, dass es ihr bei der Bekanntheit ihres Namens half („Shirley Temple öffnete Türen für Shirley Temple Black“, Sie sagte , entsprechend Nachrichtenwoche ). Und sie wurde sogar vom ehemaligen Außenminister gelobt Heinrich Kissinger . „[Sie war] sehr intelligent, sehr hartnäckig, sehr diszipliniert.“ er sagte , laut dem Zeit s .

Insgesamt arbeitete sie mehr als 20 Jahre in Positionen im Außenministerium. 1988 erhielt sie den Rang eines Ehrenoffiziers des U.S. Foreign Service. Ein Jahrzehnt später, 1998, wurde sie im Kennedy Center Honors für ihr Lebenswerk geehrt.

Während es ihr Talent in der Kindheit war, das sie schon früh auf die nationale Bühne brachte, war es ihre Hingabe an ihr Land, die ihr Vermächtnis in der Politik zementierte.

„Ich mag ein Leben im öffentlichen Dienst“ Sie sagte Sternenbanner . „Die Bezahlung ist miserabel, aber andere Belohnungen – persönliche Belohnungen – sind großartig.“