Berühmtheit

Wie das frühe Leben von Biggie Smalls seine Rap-Karriere definierte

Christoph Wallace , auch bekannt als Notorious B.I.G. und Biggie Smalls, war an der Spitze der Rap-Musik der 1990er Jahre und sein Ruhm sollte grell hell brennen, wenn auch nur kurz im Leben. Von Kollegen und in der Plattenindustrie als einer der größten Rapper aller Zeiten gelobt, würden Smalls Vermächtnis, Einfluss und Erfolg fast das in den Schatten stellen, was er im Leben vor seiner schockierenden Ermordung im Jahr 1997 im Alter von 24 Jahren erreicht hatte.

Der am 21. Mai 1972 in Brooklyn, New York, als Sohn jamaikanischer Eltern geborene Vater verließ die Familie, als Smalls 2 Jahre alt war. Seine Mutter, Voletta, unterrichtete Vorschule und arbeitete in anderen Jobs, um ihrem Sohn eine solide Ausbildung zu ermöglichen. Er besuchte die römisch-katholische Bishop Loughlin Memorial High School, bevor er an die George Westinghouse Career and Technical Education High School wechselte, wo ihm seine Wortgewandtheit half, in Englisch zu glänzen.

Smalls wuchs in und um das Viertel Bedford-Stuyvesant in Brooklyn auf und war schon in jungen Jahren Zeuge des Straßenlebens und tauchte darin ein, als er während der Crack-Kokain-Epidemie in den 1980er und 1990er Jahren in die Pubertät eintrat. „Christopher war in der High School sehr gut; Es ist nur so, dass er viel widersprach “, Voletta sagte ihres Sohnes. „Er war ein Klugscheißer.“ Smalls sah Straßenrummel als schnellen Geldweg und brach die High School im Alter von 17 Jahren ab.



LESEN SIE MEHR: Einblicke in die letzten Tage von Biggie Smalls und Drive-by-Mord in Los Angeles

Er nutzte seine frühen Erfahrungen, um eine authentische Rap-Persönlichkeit zu schaffen

Smalls begann Umgang mit Drogen ungefähr im Alter von 12 Jahren, Handel in der Fulton Street in Brooklyn, Aktivitäten, von denen seine Mutter sagt, dass sie nichts wusste. „Ich habe durch seine Musik und durch Zeitschriften von meinem Sohn und seinen kleinen Eskapaden erfahren“, erzählte sie Die New York Times . „Ich habe dieses Ding gelesen und gesagt: ‚Huh? Ich wusste es noch nie.''

1989 wegen Waffenbesitzes verhaftet, erhielt er eine fünfjährige Bewährungsstrafe, gegen die er im folgenden Jahr verstieß; Danach wurde Smalls wegen Kokainhandels in North Carolina angeklagt und verbrachte neun Monate hinter Gittern. Er wurde 1995 wegen Raub und schwerer Körperverletzung festgenommen und 1996 erneut, als die Polizei Marihuana und Schusswaffen in seinem Haus fand. Solche Begegnungen mit dem Gesetz und seine Ehrlichkeit in Bezug auf seinen Drogenhandel halfen Smalls, eine auf Authentizität basierende Gangsta-Rap-Persönlichkeit aufzubauen.

Schon in jungen Jahren an Rap interessiert, begann er mit lokalen Rap-Crews aufzutreten, darunter die Old Gold Brothers, wo seine Fähigkeiten im Umgang mit Worten – sowohl in Wort als auch in Schrift – bald gefeiert und geschätzt wurden. Mit 13 Jahren war er fast 1,80 m groß und kräftig, seine physische Präsenz brachte ihm den Spitznamen „Big“ aus seiner Kindheit ein, den er in seiner Karriere als Conferencier als Biggie Smalls, Big Poppa und Notorious B.I.G. Mit Freunden machte Smalls Demos in seinem Keller, von denen eine an den Redakteur der Unsigned Hype-Kolumne weitergeleitet wurde Die Quelle Magazin vor dem Fangen des Ohrs Sean „Puffy“ Combs der bei Uptown Records arbeitete. Combs nahm den Rapper mit Baritonstimme sofort unter Vertrag und brachte ihn zu seinem neuen Label Bad Boy Records, als es 1993 startete, „weil er sagte, es klang, als könnte ich mich ewig reimen“, erzählte Smalls Rollender Stein im Jahr 1995. „Ich bin definitiv ein Schriftsteller“, fügte er über seine Fähigkeiten hinzu. „Ich kann nicht einmal Freestylen.“

  Biggie Smalls Mutter

Voletta Wallace posiert für ein Foto mit einer Wachsfigur ihres Sohnes Biggie Smalls

Foto: Scott Gries/Getty Images

Als seine Karriere begann, litt das Privatleben von Smalls

Smalls erlangte anfänglich Aufmerksamkeit, indem er auf den Singles anderer Künstler auftrat, aber es war sein teilweise autobiografisches Debütalbum. Bereit zu sterben (1994), das von der Kritik hoch gelobt wurde und die Hits „Juicy“, „One More Chance“ und „Big Poppa“ lieferte, wobei letzterer Platz 6 der Charts erreichte Werbetafel Hot 100 und erhielt 1996 eine Nominierung für den Grammy Award für die beste Rap-Solo-Performance. Im selben Jahr leitete er seine Protegé-Gruppe Junior M.A.F.I.A. – mit Freunden von Smalls, einschließlich Kleine Kim – um Erfolg zu verzeichnen. Bereit zu sterben wäre das einzige Studioalbum, das zu seinen Lebzeiten veröffentlicht wurde.

Sein erstes Kind, Tochter T’yanna, wurde 1993 mit seiner viereinhalbjährigen Ex-Freundin Jan Jackson geboren. Konzipiert während der Arbeit an seinem ersten Album, das Smalls widmen würde Bereit zu sterben zu T’yanna, aber seine Beziehung zu ihrer Mutter hatte sich bis zu dem Punkt verschlechtert, an dem sie sich acht Monate nach ihrer Geburt trennten. Im Gespräch mit XXL , erzählte Jackson die zahlreichen Seitensprünge von Smalls. „Er hatte immer die Frauen. Es ging nicht um Geld. Dieser Mann hatte Charisma aus dem Wazoo“, sagte sie. „Es ist mir egal, was jemand über sein Aussehen, sein Gewicht sagt. Es gibt etwas an seiner Persönlichkeit, das ihn in die Lage versetzt, fast jede Frau anzuziehen, die er will. Das fing nicht nach dem Geld an, das war am Anfang so.“

Einen Monat vor der Veröffentlichung seines ersten Albums heiratete Smalls den R&B-Sänger Glaube Evans , den er kürzlich bei einem Fotoshooting von Bad Boy Records kennengelernt hatte. „Ich habe sie geheiratet, nachdem ich sie acht Tage kannte, und ich war glücklich. Das war mein Baby“, sagte er zu Stimmung Zeitschrift, würde aber zugeben, dass die Geschwindigkeit ihres Werbens keine solide Grundlage bot. „Wir hätten uns kennenlernen und dann heiraten sollen“, fügte er hinzu.

Evans trennte sich bald von Smalls, angeblich als sie seine Affäre mit Lil 'Kim entdeckte. Er fing auch an, sich mit der Darstellerin Charli Baltimore zu verabreden, wobei die beiden gemeinsam in der Öffentlichkeit auftraten, was er zuvor mit Lil 'Kim vermieden hatte. Evans würde sich schließlich mit Smalls versöhnen und im Oktober 1996 einen Sohn, Christopher „CJ“ Wallace Jr., zur Welt bringen, eine Zeit, in der Smalls Berichten zufolge seine Affäre mit Lil‘ Kim fortsetzte, an deren Akte er arbeitete. Lil‘ Kim würde schließlich die Affäre und Gerüchte über Gewalt in ihrer Beziehung zu Smalls bestätigen und enthüllte, dass eine Geschichte über Smalls, die sie während einer Studiositzung mit vorgehaltener Waffe bedrohte, tatsächlich vorgekommen war. „Es ist passiert“, sagte sie 2018 in einem Interview mit Ebro am Morgen Er fügte hinzu, die erzählte Geschichte sei sehr „nahe an der Wahrheit. Wir hatten eine sehr gewalttätige Beziehung.“

  Biggie Smalls notorisch groß

Ein Mann zeigt am 18. März 1997 ein T-Shirt als Hommage an Smalls, als Freunde und Fans den Trauerzug durch seine alte Nachbarschaft in Brooklyn säumten

Foto: JON LEVY/AFP über Getty Images

Der Rapper beleuchtete in seiner Musik sowohl die Höhen als auch die Tiefen eines kriminellen Lebens

In seiner Musik verherrlichte Smalls die Exzesse, die ein kriminelles Leben mit sich bringen könnte, war aber lyrisch begabt genug, um solchen Vorstellungen entgegenzuwirken, indem er auch die Kehrseite eines solchen Verhaltens in den Songs „Suicidal Thoughts“ und „Everyday Struggle“ aufdeckte, die laut Smalls ein realer Bericht über eine Drogenhandelsexpedition. Obwohl sein Erfolg wuchs, kehrte Smalls Berichten zufolge zum Drogenhandel zurück, um nach der Geburt seiner Tochter T'yanna mehr Geld zu verdienen. Als Combs es herausfand, soll er versucht haben, ihn zum Aufhören zu bringen.

„Jeder wahre Hustler weiß, dass man nicht ewig hetzen kann“, sagte Smalls Rollender Stein damals. „Du wirst irgendwann ins Gefängnis gehen. Wenn die Polizei oder das FBI nicht hinter dir her sind, sind die N***** auf der Straße hinter dir.“

Nach dem Erfolg von in die Hip-Hop-Rivalität zwischen Ostküste und Westküste hineingezogen Bereit zu sterben , Smalls kam, um neben Bad Boy Records die Ostküste zu repräsentieren, während er Rapper und ehemaliger Freund war Tupac Shakur und Death Row Records aus Los Angeles waren die Westküste, wobei beide Seiten in Musikveröffentlichungen, Videos und Interviews unterschwellig und unverblümt gegeneinander vorgingen. Am 7. September 1996 war Shakur tödlich erschossen bei einem Drive-by-Shooting in Las Vegas, Nevada, und es wurde kein Schuldiger festgenommen, und es kursierten Gerüchte, dass Smalls irgendwie in den Tod verwickelt war andauernde Fehde , Gerüchte Smalls widerlegt.

Am 9. März 1997 verließ Smalls in Los Angeles am frühen Morgen eine After-Party der Soul Train Music Awards, um in sein Hotel zurückzukehren. Während er an einer roten Ampel anhielt, fuhr ein schwarzes Auto neben dem Fahrzeug, in dem Smalls unterwegs war, und der Rapper wurde viermal mit einer Pistole erschossen, die aus dem parallelen Auto geschwungen wurde. Er wurde zum Cedars-Sinai Medical Center gebracht und um 1:15 Uhr für tot erklärt. Der Mordfall bleibt ungelöst.

Sechzehn Tage nach seinem Tod erscheint sein zweites Album mit zwei CDs – unheimlich betitelt Leben nach dem Tod – wurde wie geplant veröffentlicht. Das Erreichen von Nr. 1 auf der Werbetafel 200 Chart, es enthielt die Hits „Hypnotize“ und „Mo Money Mo Problems“. So einflussreich im Tod wie im Leben, wurden die Texte von Smalls von so unterschiedlichen Künstlern wie gesampelt Jay-Z , Alicia Keys , Michael Jackson , Platzanweiser und Lil Wayne .