Comedy-Giganten

Wie Joan Rivers zurückschlug, nachdem sie spät in der Nacht den Selbstmord von ihr und ihrem Ehemann abgelehnt hatte

1986 war ein großes Jahr für Joan Rivers . Sie spielte im ganzen Land ausverkaufte Shows. Sie veröffentlichte ein neues Buch, Geben Sie Sprechen ein . Und sie war eine feste Größe im Fernsehen als ständige Gastmoderatorin Johnny Carsons Die Heute-Nacht-Show , die damals die beliebteste Late-Night-Show war. Nach mehr als zwei Jahrzehnten, in denen sie mit ihrem blechernen, spitfire Humor die Comedy-Leiter erklommen hat, ist die selbsternannte „ letztes Mädchen in Larchmont “ war endlich ein richtiger Star geworden.

1986 war auch das Jahr, in dem Fox Rivers ihre eigene Show anbot – als Konkurrentin Die Heute-Nacht-Show . Nachdem Rivers das Angebot angenommen hatte, Carson – ihre Freundin, Mentorin und Meisterin seit 20 Jahren – sprach nie wieder mit ihr . Bis 1987 stiegen die Einschaltquoten an Die späte Show mit Joan Rivers waren weniger als herausragend, und Fox feuerte sie. Später in diesem Jahr tötete sich Rivers Ehemann und Produzent Edgar Rosenberg.

Angesichts der persönlichen Tragödie und der demütigenden beruflichen Niederlage gab Rivers nicht auf. Stattdessen erfand sie sich neu und kehrte in den 2000er Jahren ins Zentrum des Gesprächs zurück – größer und besser als je zuvor.



  Joan Rivers und ihr Ehemann Edgar Rosenberg

Joan Rivers und ihr Ehemann Edgar Rosenberg im Februar 1983

Foto: The LIFE Picture Collection/Getty Images

Im Gegensatz zu ihrer Late-Night-Show war Rivers Tages-Talkshow ein großer Erfolg

1989, weniger als zwei Jahre nach dem Tod ihres Mannes, ging Rivers wieder an die Arbeit. Sie entwickelte ein neues Tagesfernsehprogramm, Die Joan Rivers-Show . Im Gegensatz zu ihrem unglückseligen Ausflug in die späte Nacht, Die Joan Rivers-Show war sofort ein Hit. Rivers gewann 1990 einen Daytime Emmy für herausragenden Talkshow-Moderator, und die Show wurde für mehrere andere Preise nominiert. Es lief fünf Staffeln lang.

Ebenfalls 1990 begann Rivers ihre langjährige Zusammenarbeit mit dem QVC-Kanal, wo sie ihre eigene Linie von (normalerweise schillerndem) Schmuck, Kleidung und Accessoires verkaufte. Zu der Zeit hat Rivers die Entscheidung, ihre Waren auf Schulden zu verkaufen, angekreidet: 'In jenen Tagen gingen nur tote Prominente auf [QVC]', sie erzählte dem Fortschritt auf Staten Island 2004. „Meine Karriere war vorbei. Ich hatte viele Rechnungen zu bezahlen. Ich habe eine sehr große Familie und wir kümmern uns alle umeinander.“

Das Joan Rivers Classics-Sammlung würde sich jedoch in ein enorm erfolgreiches Unternehmen verwandeln, das sich anhäuft 1 Milliarde Dollar im Verkauf und wird zu einer der meistverkauften Linien von QVC. Darüber hinaus wurden ihre Auftritte im Shopping-Kanal – die bis zu ihrem Tod im Jahr 2014 andauerten – zu einem weiteren Ort, an dem sie die Leute zum Lachen brachte.

  Joan Rivers und Melissa Rivers in Tears & Laughter

Joan und Melissa Rivers in „Tränen und Lachen: Die Geschichte von Joan und Melissa Rivers“

Foto: Acey Harper/The LIFE Images Collection/Getty Images

Rivers und ihre Tochter haben sich als Therapieform für einen Fernsehfilm zusammengetan

1994 schlossen sich Rivers und ihre Tochter Melissa zusammen, um öffentlich mit Edgars Selbstmord in Form eines Fernsehfilms zu rechnen. Tränen und Lachen: Die Geschichte von Joan und Melissa Rivers wurde im Mai dieses Jahres uraufgeführt, wobei das Paar reale Versionen von sich selbst spielte, während sie sich mit Edgars Tod abfinden.

Zunächst beschuldigten Kritiker Rivers, die Tragödie für dramatische Effekte ausgenutzt zu haben; Später schrieben viele dem Film zu, dass er dazu beigetragen habe, Selbstmord zu entstigmatisieren. sagte Flüsse Sie achtete nicht auf die anfängliche Gegenreaktion. „Es war sehr therapeutisch für Melissa und mich“, sagte sie. „Edgars Tod war so roh. Also haben wir uns enorm verbunden.“

Im selben Jahr, E! bat Rivers, den roten Teppich vor der Golden Globes-Show zu moderieren. 1995 moderierten sie und Melissa den Teppich für die Oscar-Verleihung und interviewten Prominente, als sie vorbeizogen.

„Melissa kannte jemanden bei E!“, Flüsse erklärt Eitelkeitsmesse im Jahr 2014. „Und sie sagten: ‚Wen sollen wir auf den roten Teppich setzen?‘ Es ist ein schrecklicher Job, und damals hat ihn niemand gemacht. Und Melissa sagte: ‚Meine Mutter.‘“ Rivers fügte hinzu: „Es war eine sehr schlechte Zeit für mich.“

  Joan Rivers und Won-G

Joan Rivers interviewt Won-G bei den 47. jährlichen Grammy Awards am 13. Februar 2005 in Los Angeles, Kalifornien.

Foto: Getty Images für TV Guide Channel

Flüsse wurden zu einem festen Bestandteil des roten Teppichs

Der Schritt auf den roten Teppich erwies sich als ein weiterer kluger Schachzug. Mit ihren bissigen Kommentaren und bissigen Scherzen hauchte das Mutter-Tochter-Duo dem biederen Ritual vor der Show neues Leben ein. Das Paar hat sich sogar die mittlerweile übliche Zeile „Wen trägst du?“ ausgedacht.

„Mode macht Spaß, und so sollte es auch sein“, sagte Rivers Eitelkeitsmesse . Sie moderierte den roten Teppich für E! bis 2004 und später die Erfolgsserie Modepolizei von 2010-2014, wo sie ihren Status als vollwertige Stilautorität festigte.

Bis 2014 war Rivers Gegenstand eines von der Kritik gefeierten Dokumentarfilms, Joan Rivers: Ein Stück Arbeit , verfasste neun weitere Bücher und trat routinemäßig in Clubs im ganzen Land auf. Sie hatte es wieder nach oben geschafft.

„Die Leute lieben es, dich aufzubauen, und dann lieben sie es, dich zu zerstören.“ Flüsse erzählt Mode im Mai 1986, kurz bevor ihr Leben auseinanderfallen und wieder zusammenkommen würde. „Und dann lieben sie es, dich am Ende zu verehren.“