Pfund

Wilhelm Faulkner

  Wilhelm Faulkner
William Faulkner war ein mit dem Nobelpreis ausgezeichneter Schriftsteller, der herausfordernde Prosa schrieb und den fiktiven Yoknapatawpha County schuf. Er ist vor allem für Romane wie „The Sound and the Fury“ und „As I Lay Dying“ bekannt.

Wer war William Faulkner?

Ein Großteil von William Faulkners frühen Werken waren Gedichte, aber er wurde berühmt für seine Romane, die im amerikanischen Süden spielen, häufig in seinem erfundenen Yoknapatawpha County, mit Werken, die auch enthalten Der Klang und die Wut , Als ich im Sterben lag und Absalom, Absalom! Sein umstrittener Roman von 1931 Zuflucht wurde in zwei Filme gedreht, 1933 Die Geschichte von Temple Drake sowie ein späteres Projekt von 1961. Faulkner wurde 1949 mit dem Nobelpreis für Literatur ausgezeichnet und gewann schließlich auch zwei Pulitzer- und zwei National Book Awards.

Jüngere Jahre

William Cuthbert Falkner (die ursprüngliche Schreibweise seines Nachnamens) ist ein Südstaaten-Schriftsteller durch und durch. Er wurde am 25. September 1897 in der kleinen Stadt New Albany, Mississippi, geboren. Seine Eltern, Murry Falkner und Maud Butler Faulkner, benannten ihn nach ihm sein Urgroßvater väterlicherseits, William Clark Falkner, ein abenteuerlustiger und schlauer Mann, der sieben Jahre zuvor auf dem Stadtplatz von Ripley, Mississippi, erschossen wurde. Sein ganzes Leben lang arbeitete William Clark Falkner als Eisenbahnfinanzier, Politiker, Soldat, Farmer, Geschäftsmann, Anwalt und – in seinen letzten Jahren – als Bestsellerautor ( Die weiße Rose von Memphis ).

Die Erhabenheit des „Old Colonel“, wie ihn fast alle nannten, spielte in den Köpfen der Kinder und Enkel von William Clark Falkner eine große Rolle. Der Sohn des Old Colonels, John Wesley Thompson, eröffnete 1910 die First National Bank of Oxford. Anstatt das Eisenbahngeschäft später an seinen Sohn Murry zu vererben, verkaufte Thompson es jedoch. Murry arbeitete als Business Manager für die University of Mississippi. Murrys Sohn, der Autor William Falkner, hielt am Erbe seines Urgroßvaters fest und schrieb in seinen frühesten Romanen, die im amerikanischen Süden spielen, über ihn.



So sehr die älteren Männer in Faulkners Familie ihn beeindruckten, so beeindruckten ihn auch die Frauen. Faulkners Mutter Maud und Großmutter Lelia Butler waren unersättliche Leserinnen sowie hervorragende Malerinnen und Fotografinnen und brachten ihm die Schönheit von Linien und Farben bei. Faulkners „Mama“, wie er sie nannte, war eine schwarze Frau namens Caroline Barr. Sie zog ihn von Geburt an bis zu dem Tag auf, an dem er sein Zuhause verließ, und war grundlegend für seine Entwicklung. Bei ihrer Totenwache sagte Faulkner der trauernden Menge, dass es ein Privileg sei, sie hinauszubegleiten, dass sie ihm Recht und Unrecht beigebracht habe und seiner Familie treu sei, obwohl sie nichts von ihnen geboren habe. In späteren Dokumenten weist Faulkner auf Barr als Anstoß für seine Faszination für die Politik von Sexualität und Rasse hin.

Als Teenager war Faulkner vom Zeichnen fasziniert. Er genoss es auch sehr, Gedichte zu lesen und zu schreiben. Tatsächlich begann er im Alter von 12 Jahren, gezielt schottische Romantiker nachzuahmen Robert Burns , und englische Romantiker, A. E. Housman und A. C. Swinburne. Doch trotz seiner bemerkenswerten Intelligenz, oder vielleicht gerade deswegen, langweilte ihn die Schule und er erwarb nie ein Abitur. Nach seinem Studienabbruch arbeitete Faulkner in der Tischlerei und sporadisch als Angestellter in der Bank seines Großvaters.

Während dieser Zeit lernte Faulkner Estelle Oldham kennen. Zum Zeitpunkt ihres Treffens war sie sowohl beliebt als auch überaus sprudelnd und eroberte sofort sein Herz. Die beiden waren eine Weile zusammen, aber ein anderer Mann namens Cornell Franklin machte ihr vor Faulker einen Heiratsantrag. Estelle nahm den Vorschlag leichtfertig an, zum Teil, weil Franklin gerade als Major bei den hawaiianischen Territorialstreitkräften eingesetzt worden war und sich bald zum Dienst melden würde. Estelle hoffte, dass es sich auf natürliche Weise auflösen würde, aber einige Monate später schickte er ihr einen Verlobungsring. Estelles Eltern baten sie, das Angebot anzunehmen, da Franklin Jura an der University of Mississippi studierte und aus einer angesehenen Familie stammte.

Betroffen von Estelles Verlobung wandte sich Faulkner an den neuen Mentor Phil Stone, einen Anwalt aus der Gegend, der von seiner Poesie beeindruckt war. Stone lud Faulkner ein, umzuziehen und mit ihm in New Haven, Connecticut, zu leben. Dort förderte Stone Faulkners Leidenschaft für das Schreiben. Während Faulkner sich mit Prosa beschäftigte, arbeitete er bei der Winchester Repeating Arms Company, einem angesehenen Hersteller von Gewehren. Vom Krieg in Europa angelockt, trat er 1918 dem britischen Royal Flying Corps bei und wurde in der ersten Royal Canadian Air Force zum Piloten ausgebildet. Er hatte zuvor versucht, sich bei den US-Streitkräften anzumelden, wurde jedoch aufgrund seiner Größe abgelehnt (er war knapp 5 Fuß 6 Zoll groß). Um sich bei der Royal Air Force anzumelden, log er über mehrere Tatsachen und änderte seinen Geburtsort und Nachnamen – von Falkner zu Faulkner – um britischer zu wirken.

Faulkner trainierte auf britischen und kanadischen Stützpunkten und beendete seine Zeit in Toronto kurz vor Kriegsende, ohne sich jemals in Gefahr zu bringen. Faulkner, ein Mann der geschickten Übertreibung, verschönerte seine Erfahrungen und manchmal völlig erfundene Kriegsgeschichten für seine Freunde zu Hause. Er zog sogar die Uniform eines Leutnants an, um seinen Ruf zu stärken, und trug sie, als er nach Mississippi zurückkehrte.

Frühe Schriften

Bis 1919 hatte sich Faulkner an der University of Mississippi eingeschrieben. Er schrieb für die Studentenzeitung, die Mississippi , sein erstes veröffentlichtes Gedicht und andere kurze Werke einreichend. Nach drei Semestern als völlig unaufmerksamer Student brach er jedoch ab. Er arbeitete kurz in New York City als Assistent eines Buchhändlers und zwei Jahre lang als Postmeister für die Universität und verbrachte eine kurze Zeit als Scoutmaster für eine örtliche Truppe.

1924 begleitete Phil Stone eine Sammlung von Faulkners Gedichten, Der Marmorfaun , an einen Verlag. Kurz nach der Auflage von 1.000 Exemplaren zog Faulkner nach New Orleans. Dort veröffentlichte er mehrere Essays für Der Doppeldealer , ein lokales Magazin, das dazu diente, das literarische Publikum der Stadt zu vereinen und zu fördern. 1926 gelang Faulkner die Veröffentlichung seines ersten Romans, Sold der Soldaten . Sobald es 1925 zum Druck angenommen worden war, segelte er von New Orleans nach Europa, um einige Monate im Le Grand Hôtel des Principautés Unies in Paris zu leben. Während seines Aufenthalts schrieb er über die Luxemburg-Gärten, die nur einen kurzen Spaziergang von seiner Wohnung entfernt waren.

Scrollen Sie zu Weiter

WEITER LESEN

Zurück in Louisiana gab der amerikanische Schriftsteller Sherwood Anderson, mit dem er befreundet war, Faulkner einen Rat: Er sagte dem jungen Autor, er solle über seine Heimatregion Mississippi schreiben – einen Ort, den Faulkner sicher besser kannte als Nordfrankreich. Inspiriert von diesem Konzept begann Faulkner, über die Orte und Menschen seiner Kindheit zu schreiben, und entwickelte viele farbenfrohe Charaktere, die auf realen Menschen basierten, mit denen er aufgewachsen war oder von denen er gehört hatte, einschließlich seines Urgroßvaters William Clark Falkner. Für seinen berühmten Roman von 1929 Der Klang und die Wut entwickelte er das fiktive Yoknapatawpha County – ein Ort, der fast identisch mit dem Lafayette County ist, in dem sich Oxford, Mississippi, befindet. Ein Jahr später, 1930, wurde Faulkner entlassen Als ich im Sterben lag .

Berühmter Autor

Faulkner wurde bekannt für sein getreues und genaues Diktat der Südstaatensprache. Er beleuchtete auch mutig soziale Themen, die viele amerikanische Schriftsteller im Dunkeln gelassen haben, darunter die Sklaverei, der Club der „guten alten Jungs“ und die Südstaatenaristokratie. 1931 entschloss sich Faulkner nach langem Überlegen zur Veröffentlichung Zuflucht , eine Geschichte, die sich auf die Vergewaltigung und Entführung einer jungen Frau bei Ole Miss konzentrierte. Sie schockierte und entsetzte einige Leser, war aber ein kommerzieller Erfolg und ein entscheidender Durchbruch für seine Karriere. Jahre später, 1950, veröffentlichte er eine Fortsetzung, die eine Mischung aus konventioneller Prosa und Spielformen war, Requiem für eine Nonne .

Persönlich erlebte Faulkner in dieser Zeit seiner Karriere sowohl Hochstimmung als auch seelenerschütternde Traurigkeit. Zwischen der Veröffentlichung von Der Klang und die Wut und Zuflucht , seine alte Flamme, Estelle Oldham, ließ sich von Cornell Franklin scheiden. Immer noch sehr in sie verliebt, machte Faulkner prompt seine Gefühle bekannt, und die beiden heirateten innerhalb von sechs Monaten. Estelle wurde schwanger und brachte im Januar 1931 eine Tochter zur Welt, die sie Alabama nannten. Tragischerweise lebte das Frühgeborene nur etwas mehr als eine Woche. Faulkners Sammlung von Kurzgeschichten mit dem Titel Diese 13 , ist „Estelle und Alabama“ gewidmet.

Faulkners nächster Roman, Licht im August (1932) erzählt die Geschichte von Ausgestoßenen aus Yoknapatawpha County. Darin stellt er seinen Lesern Joe Christmas vor, einen Mann mit ungewisser rassischer Zusammensetzung; Joanna Burden, eine Frau, die das Wahlrecht für Schwarze unterstützt und später brutal ermordet wird; Lena Grove, eine aufmerksame und entschlossene junge Frau auf der Suche nach dem Vater ihres Babys; und Rev. Gail Hightower, ein Mann, der von Visionen belagert wird. Zeit Das Magazin listete es auf – zusammen mit Der Klang und die Wut – als einer der 100 besten englischsprachigen Romane von 1923 bis 2005.

Drehbuch schreiben

Nachdem er mehrere bemerkenswerte Bücher veröffentlicht hatte, wandte sich Faulkner dem Drehbuchschreiben zu. Beginnend mit einem Sechs-Wochen-Vertrag bei Metro-Goldwyn-Mayer, schrieb er 1933 mit Heute leben wir , Hauptrolle Joan Crawford und Gary Cooper . Nachdem Faulkners Vater gestorben war und Geld brauchte, beschloss er, die Filmrechte zu verkaufen Zuflucht , später betitelt Die Geschichte von Temple Drake (1933). Im selben Jahr brachte Estelle Jill zur Welt, das einzige überlebende Kind des Paares. Zwischen 1932 und 1945 reiste Faulkner ein Dutzend Mal nach Hollywood, um sich als Drehbuchautor abzumühen, und wirkte an unzähligen Filmen mit oder schrieb sie. Uninspiriert von der Aufgabe tat er es jedoch nur aus finanziellen Gründen.

In dieser Zeit veröffentlichte Faulkner auch mehrere Romane, darunter die epische Familiensaga Absalom, Absalom! (1936), die Satire Der Weiler (1940) u Geh runter, Moses (1942).

Nobelpreis gewinnen

1946 veröffentlichte Malcolm Cowley Der tragbare Faulkner und das Interesse an Faulkners Arbeit wurde wiederbelebt. Zwei Jahre später veröffentlichte Faulkner Eindringling im Staub , die Geschichte eines schwarzen Mannes, der fälschlicherweise des Mordes beschuldigt wird. Er konnte die Filmrechte für 50.000 Dollar an MGM verkaufen.

Einer von Faulkners größten beruflichen Momenten kam, als er 1949 mit dem Nobelpreis für Literatur ausgezeichnet wurde und die Auszeichnung im folgenden Jahr erhielt. Das Komitee hielt ihn für einen der bedeutendsten amerikanischen Briefschreiber. Diese Aufmerksamkeit brachte ihm weitere Auszeichnungen ein, darunter den National Book Award for Fiction for Collected Stories und den Legion of Honor in New Orleans. Er gewann auch den 1951 National Book Award für Die gesammelten Geschichten von William Faulkner. Ein paar Jahre später erhielt Faulkner 1955 den Pulitzer-Preis für Belletristik zusammen mit einem weiteren National Book Award für seinen Roman Eine Fabel, spielt in Frankreich während des Ersten Weltkriegs.

Tod

Im Januar 1961 hinterließ Faulkner alle seine wichtigsten Manuskripte und viele seiner persönlichen Unterlagen der William Faulkner Foundation an der University of Virginia. Am 6. Juli 1962, zufälligerweise das gleiche Datum wie der Geburtstag des alten Obersten, starb Faulkner an einem Herzinfarkt. 1963 wurde ihm posthum sein zweiter Pulitzer verliehen Die Reiver .

Faulkner hat ein beeindruckendes literarisches Vermächtnis geschaffen und bleibt ein verehrter Autor des ländlichen amerikanischen Südens, der die immense Komplexität sowohl der Schönheit der Region als auch ihrer dunklen Vergangenheit fachmännisch eingefangen hat.